Land Salzburg fördert privates Highspeed-Internet

Schwaiger: Schnelles Internet in allen "Ecken" des Landes

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.03.2018
 

(LK) Acht Prozent der Salzburger Bevölkerung haben keinen Zugang zu schnellem Internet. Das Land Salzburg fördert deshalb ab 1. April 2018 Breitbandanschlüsse für Privathaushalte.

Salzburg ist das am besten mit Breitband versorgte Bundesland in Österreich. Aber: "Das hilft jenen acht Prozent ohne schnellen Internetzugang nicht. Deshalb starten wir am 1. April eine Förderung für die Errichtung von Highspeed-Breitbandanschlüssen für private Haushalte. Wir müssen die bestehenden Lücken dringend schließen, damit besonders der ländliche Raum nicht von der Digitalisierung ausgeschlossen wird", betont Landesrat Josef Schwaiger.

Gefördert wird die Errichtung von Glasfaseranschlüssen und Richtfunk. "Es geht hier um die letzte Etappe des Breitbandnetzes, den direkten Hausanschluss. Diese letzten Meter auf den neuesten technischen Stand zu bringen, ist für Anbindung sehr wichtig, gleichzeitig aber teuer. Um die Haushalte bei dieser finanziellen Herausforderung nicht alleine zu lassen, haben wir die Förderung ins Leben gerufen", so der Landesrat.

Bis zu 50 Prozent Förderung

Gefördert werden bis zu 50 Prozent der Errichtungskosten. Die Höchstgrenze für die Gesamtkosten liegt bei 5.000 Euro. "Ein Haushalt kann also mit einer Förderung von 500 bis maximal 2.500 Euro rechnen", sagte Schwaiger.

Ansuchen können ab 1. April beim Breitbandkoordinator des Landes Salzburg, Fabian Prudky, eingebracht werden: E-Mail fabian.prudky@salzburg.gv.at, Telefon +43 662 8042-3934. Fabian Prudky berät Interessierte, die beste individuelle Lösung zu finden. Alle Informationen finden sich außerdem auf der Webseite des Landes.

"Breitbandnetze sind die Güterwege des 21. Jahrhunderts. Wenn wir die letzten Lücken im Bundesland schließen, ermöglichen wir besonders den Salzburgerinnen und Salzburgern im ländlichen Raum, an den vielen Möglichkeiten der Digitalisierung teilzunehmen. Mit schnellem Internet für alle Regionen rückt das Land näher an die Stadt und bleibt attraktiv für die jungen Menschen", so Schwaiger.

Breitbandnetz wird weiter ausgebaut

Über die Breitbandmilliarde wurden bisher Förderungen des Bundes in der Höhe von 7,7 Millionen Euro für das Land Salzburg zugesagt. 66 Salzburger Gemeinden werden von den Ausbauvorhaben der Telekommunikationsbetreiber profitieren. Kürzlich wurde zudem eine Kooperationsvereinbarung der Salzburg AG mit dem Land Salzburg unterzeichnet. Die darin festgehaltene Investitionssumme der Salzburg AG in Höhe von 250 Millionen Euro bringt wesentliche Verbesserungen in den Gemeinden und soll bis 2030 allen Telekommunikationskunden der Salzburg AG einen Internetzugang mit einem Gigabit pro Sekunde ermöglichen.

Hier wird 2018 gebaut

Die Salzburg AG sieht für den weiteren Breitbandausbau 2018 Berndorf, Obertrum, Adnet, Hallein, Puch, Scheffau, Werfenweng, Pfarrwerfen, Altenmarkt im Pongau, Unternberg, Saalbach, Unken, Leogang und Mittersill vor.

Die A1 Telekom Austria plant den Baubeginn in den Gemeinden Rußbach, Strobl am Wolfgangsee, Abtenau, Ebenau, St. Gilgen am Wolfgangsee, St. Koloman, Altenmarkt, Ramingstein, Dienten am Hochkönig, Goldegg, Hüttschlag, Hollersbach, Lend, Mittersill, Werfen und Unken ebenfalls für 2018. 180329_52 (grs/mel)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.