Klares Zeichen für den Nichtraucherschutz

Stöckl: Immer mehr Salzburger Gastronomiebetriebe werden freiwillig rauchfrei

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.04.2018
 

(LK) Ein klares Zeichen für den Nichtraucherschutz: Für die "Don't Smoke"-Initiative endete die Unterstützungsphase. "Mehr als 590.000 Unterstützungserklärungen – eine stammt übrigens von mir - für das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz sind ein starkes und kräftiges Votum", so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl heute.

Stöckl hatte sich schon zu Beginn der angeheizten Debatte um das Rauchen in der Gastronomie dafür ausgesprochen, dass mehr als 500.000 Unterschriften ein konkreter Anlassfall wären, den Nichtraucherschutz dem Instrument der direkten Demokratie zu unterstellen und somit ernst zu nehmen. "Ich hoffe, dass es nach dieser breiten Unterstützung zu entsprechenden Schritten im Sinne der Gesundheit kommt", sagte der Salzburger Gesundheits- und Spitalsreferent. Unterschriften, die im Unterstützungszeitraum geleistet wurden, zählen auch schon für das spätere Volksbegehren.

     Mehr als 170 Salzburger Gastronomiebetriebe machen schon mit

Stöckl hat Anfang des Jahres die Initiative "Salzburg freiwillig rauchfrei" ins Leben gerufen, der sich bereits mehr als 170 Salzburger Gastronomiebetriebe angeschlossen haben. "Als Gesundheitspolitiker und auch persönlich bin ich nach wie vor von einem absoluten Rauchverbot in der Gastronomie überzeugt und trete für den Schutz der Nichtraucher ein. Mein Ziel ist es, dass in Salzburg freiwillig und trotz der aktuellen bundesgesetzlichen Lage der blaue Dunst aus den Gaststätten verschwindet. Denn an kaum einem anderen Ort sind Wirte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste dem giftigen Rauch von Zigaretten so ungeschützt ausgesetzt", so Stöckl.

     Landgasthof Fürst in Mattsee freiwillig rauchfrei

Einen Aufkleber der Aktion "Salzburg freiwillig rauchfrei" hat kürzlich der Landgasthof Fürst in Mattsee erhalten. "Nachdem der Frühstücksraum für unsere Gäste schon immer rauchfrei war und der Trend ganz klar zu qualmfreien Gaststuben geht, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", berichteten Andrea und Hermann Fürst dem Gesundheitsreferenten. "Vor allem die Besucher aus anderen Ländern, die wir hier bei uns in Mattsee begrüßen dürfen, fühlten sich durch das Rauchen zusehends vor den Kopf gestoßen. Aber auch die vielen Tagesgäste und die Stammtischrunden bevorzugen es heutzutage, ohne Rauch zu essen und zu trinken", so die Wirtsleute.

     Übersicht über rauchfreie Betriebe im Internet

Stöckl hofft, dass sich möglichst viele gastronomische Betriebe am freiwilligen Rauchverzicht beteiligen und somit ein klares Zeichen setzen. Die Betriebe werden im Internet auf der Webseite des Landes gelistet und erhalten als sichtbares Zeichen für den Nichtraucherschutz einen Aufkleber mit der Aufschrift "Salzburg freiwillig rauchfrei". 180404_22 (rb/kg/mel)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.