Sie wagen das "Abenteuer" Landwirtschaft

Schwaiger: Wieder mehr Hof├╝bergaben in Salzburg / Jungbauern in Mattsee mit viel Herzblut bei der Sache

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.04.2018
 

(LK) Bernadette und Franz Strasser sind Jungbauern aus Leidenschaft. In Mattsee haben sie den elterlichen Hof übernommen, stellen damit einen von 200 Generationenwechsel in der Landwirtschaft pro Jahr in Salzburg dar. "Das sind um 50 Prozent mehr Hofübergaben als in den Jahren zuvor. Besonders erfreulich, da es heute nicht selbstverständlich ist, Nachfolger für die Landwirtschaft zu finden", so Landesrat Josef Schwaiger bei seinem Besuch auf dem "frisch" übergebenen Bauernhof.

"Seit 2014 gibt es jährlich rund 200 Hofübergaben in Salzburg, es werden wieder mehr. Eine gute Ausbildung der Jungbauern ist dabei das wichtigste, um auch in Zukunft gut wirtschaften und von der eigenen Arbeit leben zu können", weiß Landesrat Josef Schwaiger.

Kombination Hof, Familie und Lebensqualität muss möglich sein

Franz und Bernadette Strasser haben im Sommer 2017 in Mattsee den elterlichen Bauernhof übernommen und starten mit dem Betrieb völlig neu durch. "Wir stellen auf biologische Ziegenmilchproduktion um. So können wir eine auf unsere Betriebsgröße perfekt ausgerichtete Landwirtschaft betreiben. In Kombination mit Urlaub am Bauernhof holen wir einerseits das Beste aus den vorhandenen Ressourcen heraus und können andererseits den Betrieb im Nebenerwerb führen", erklären die Bauersleute. Im Mittelpunkt des Konzeptes steht die Familie: "Die Bewirtschaftung muss ohne Fremdarbeitskräfte möglich sein und soll gleichzeitig ein Zusammenleben, in dem die Familie im Vordergrund steht, gewährleisten", betonen die Strassers.

Familienbetriebe geben nicht so schnell auf

Salzburg hat die niedrigste Rate an Betriebsaufgaben in Österreich, es sind nur 0,8 Prozent pro Jahr. Bundesweit sind es mehr als doppelt so viele. Mit ein Grund dafür sind die vielen, gut geerdeten Familienbetriebe in Salzburg, wie Landesrat Josef Schwaiger weiß: "Wenn die Generationen zusammenarbeiten und gemeinsam an die Zukunft der Familie und des Betriebes denken, funktioniert die Übergabe reibungslos. Hier wird nachhaltiges Wirtschaften gelebt und das wirkt sich, wie wir sehen, positiv auf die gesamte Bauernschaft und damit auf den ländlichen Raum aus." 180405_10 (ram/mel)

Weitere Informationen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.