Höhlenrettungsdienst "vergoldet" verdiente Mitglieder

Schöchl: Ausgezeichnet funktionierende Rettungsorganisation / Rössler: 4.000 Salzburger Höhlen bieten seltenen Arten einen einzigartigen Lebensraum

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.04.2018
 

(LK) Das Ehrenzeichen des Österreichischen Höhlenrettungsdienstes in Gold erhielten kürzlich Martina Brunner und Gernot Brunner. Martina Brunner ist stellvertretende Landessekretärin, Gernot Brunner ist EDV- und Funkbeauftragter der Landesleitung.

"Das Land Salzburg ist als Wanderdestination im Kommen. Das heißt aber auch, dass der Landesteil unter der Erde immer öfter zum Unfallort wird", betonte Landtagspräsident Josef Schöchl anlässlich der Verleihung und der 32. Jahreshauptversammlung des Salzburger Landesverbands des Österreichischen Höhlenrettungsdienstes. "Dass wir in diesem Bereich eine ausgezeichnet funktionierende Rettungsorganisation haben, verdanken wir den ehrenamtlichen Mitgliedern des Höhlenrettungsdienstes. Die Kameradinnen und Kameraden setzen sich mit vollem Engagement ein, um Leben und Gesundheit anderer zu bewahren. Das ist keine Selbstverständlichkeit."

Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler verwies auf die rund 4.000 Salzburger Höhlen, die "vor allem seltenen Arten einen einzigartigen Lebensraum bieten. Diesen gilt es zu erhalten. Dafür sind immer wieder Exkursionen auch in schwer zugängliche Höhlen nötig. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Höhlenrettungsdienstes stehen bereit, sollte bei diesen Exkursionen doch einmal etwas schief gehen." 180417_51 (grs/sab)

Weitere Informationen: Josef Hörmandinger, Büro Landtagspräsident Schöchl, Tel. +43 662 8042-2609, E-Mail: josef.hoermandinger@salzburg.gv.at, und Stefan Tschandl, Büro LH-Stv. Astrid Rössler, Tel.: +43 662 8042-4801, E-Mail: stefan.tschandl@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.