Gratis-WLAN kommt aufs Land

EU fördert öffentliche WLAN-Zugänge in den Gemeinden

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.05.2018
 

(LK)  Wer im Internet ist, ist mit der Welt verbunden. Die Infrastruktur in den ländlichen Gebieten hinkt in dieser Hinsicht teils hinterher, das soll sich nun ändern. Die EU fördert die Errichtung lokaler WLAN-Zugänge an öffentlichen Plätzen in den Gemeinden.

Kostenfreies WLAN ist auf vielen Plätzen im städtischen Raum schon seit Jahren mehr die Regel als die Ausnahme. "Die Digitalisierung darf aber nicht am ländlichen Raum vorbeigehen. Vor allem für die Jugend, aber auch für Gäste in Salzburg ist es heute selbstverständlich, dass es an möglichst vielen Orten eine WLAN-Versorgung gibt. Ich freue mich über die Initiative der Europäischen Kommission, Gratis-WLAN auf öffentlichen Plätzen zu fördern, und lade alle Gemeinden ein, dieses Angebot zu nutzen. Die digitale Infrastruktur ist für den ländlichen Raum besonders wichtig", so Schwaiger.

Rechtzeitig registrieren

Da es sich um ein „first-come-first-serve-Verfahren“ handelt, ist es be­onders wichtig, dass sich die Gemeinden für den ersten "Call" vorbereiten und sich auf der Plattform vorab registrieren. EU-weit sollen durch dieses Förderprogramm 6.000 bis 8.000 freie WLAN-Zugänge auf öffentlichen Plätzen errichtet werden. Zur Realisie­rung ist eine Gesamtfinanzierung in Höhe von 120 Millionen Euro bis 2020 geplant.

 

 

Daten und Fakten

  • Wer kann Geld beantragen? Gemeinden oder Gemeindeverbände.
  • Wo kann beantragt werden? Online unter www.wifi4eu.eu.
  • Wann kann beantragt werden? Ab Mitte Mai 2018. Eine Vorabregistrierung wird empfohlen.
  • Wieviel kann beantragt werden? Es gilt das "first-come-first-serve-Prinzip". Pro Ausschreibung können auf den jeweiligen Mitgliedstaat höchstens acht Pro­zent des jeweiligen Ausschreibungsvolumens entfallen.
  • Weiters gilt: nur ein Gutschein pro Gemeinde. In der ersten Ausschreibung sollen rund 15 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Die einzelnen Gutscheine werden einen Wert von rund 15.000 Euro haben.

So funktioniert das Gutschein-System

Nach Ende der jeweiligen Ausschreibungsrunde erhalten Begünstigte den WiFi4EU-Gutschein. Die Begünstigten haben dann eineinhalb Jahre Zeit, den lokalen WLAN-Zugangspunkt zu errichten. Nach Fertigstellung wird der Wifi4EU-Gutschein an das WLAN-Errichtungsunternehmen übertragen, welches die durchgeführten Arbeiten der Europäischen Kommission in Rechnung stellen kann.

Nähere Informationen

Nähere Informationen gibt es unter www.salzburg.gv.at/breitband und bei Fabi­an Prudky, Breitbandkoordinator des Landes, unter fabian.prudky@salzburg.gv.at. LK_180503_61 (sm/mel).

Rückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Stefan Mayer, Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.