Kreative Köpfe für innovative Ideen ausgezeichnet

Berthold: 45.000 Euro für zwölf zukunftsorientierte Projekte

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.04.2018
 

(LK)  Eine Mini-Schmiede, bei der Motoren und selbstgebaute Roboter im Mittelpunkt stehen oder ein barrierefreies Fotostudio, das Menschen mit Beeinträchtigungen ermöglicht, kreativ, realistisch und selbstbestimmt in diesem Feld zu arbeiten. Diese und mehr Projekte wurden gestern beim Zukunftslabor-Wettbewerb in der ARGEkultur in Salzburg prämiert. "Lösungen für die brennenden Zukunftsfragen brauchen innovative Querdenkerinnen und Querdenker", betonte Landesrätin Martina Berthold.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer betonte: "Die im Jubiläumsjahr Salzburg 20.16 gestarteten Zukunftslabors sind mit 148 Zukunftsprojekten und 90 Good-Practice-Beispielen aus allen Regionen des Landes auf breites Interesse gestoßen. Die Anschubfinanzierung aus Salzburg 20.16 hat das Projekt zum Leben erweckt und bewirkt, dass es weiter lebt."

Aus 70 Einreichungen für die Schwerpunkte "Soziale Innovation in Gemeinden und Regionen" und "Kreativwirtschaftliche Impulse", jeweils in den Kategorien Good-Practice-Beispiele und Zukunftsprojekte, wurden zwölf Projekte zur Förderung ausgewählt. Das Land Salzburg unterstützt mit insgesamt 45.000 Euro.

"Es gibt ein breites Potenzial an kreativen und engagierten Menschen, die Neues schaffen möchten und Lösungen für viele Herausforderungen in unserer Gesellschaft entwickeln. Die Einreichungen zu diesem Wettbewerb machen dieses Potenzial einmal in beeindruckender Weise sichtbar", so Günther Marchner, Projektleiter des Zukunftslabors. 180420_31 (jus/grs)

Weitere Informationen: Philipp Penetzdorfer, Büro Landesrätin Martina Berthold, Tel.: +43 662 8042-4888, E-Mail: philipp.penetzdorfer@salzburg.gv.at.

Das Land Salzburg auf Facebook und Twitter.