Und täglich singt der Klassenchor

Kein Schultag ohne Musik / Schon mehr als 4.000 Volksschüler machen mit

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.05.2018
 

(LK)  Man muss mehr aufeinander hören, um gemeinsam gut zu klingen. Das ist auch im Leben so. In Salzburg wird das im "Singenden Klassenzimmer" Wirklichkeit. "Kinder können so ein lebenslanges Interesse an Musik entwickeln. Daher ist es besonders wichtig, dass Singen zu ihrem Schulalltag dazugehört", ist für Kultur-Landesrat Heinrich Schellhorn klar.

 

Mindestens zehn Minuten mit den Kindern in den Volksschulen singen – und das täglich. Plus ein öffentlicher, natürlich musikalischer, Auftritt pro Jahr. Das sind die Bedingungen, um das Prädikat "singendes Klassenzimmer" zu erhalten. Beteiligen sich alle Klassen, wird das Prädikat "Singende Schule" verliehen. Am Abschluss eines Jahres steht ein großes, landesweites Fest.

Jungbrunnen Singen

Schellhorn kann sich vorstellen, die Aktion auszuweiten: "Gemeinsam zu singen hat generationenübergreifend viele positive Wirkungen auf Menschen, sicher auch im Sozialbereich. Ich würde mich freuen, wenn diese Idee zum Beispiel auch in Seniorenwohnhäusern oder für Menschen mit Behinderungen aufgegriffen wird", so Sozial-Landesrat Schellhorn.

"Einstimmig" für die Aktion zusammen arbeiten

Die Idee stammt vom Fachbeirat Volkskulturen im Salzburger Landeskulturbeirat und wird an Salzburgs Schulen mit dem Landesschulrat, dem Musikum Salzburg, dem Chorverband Salzburg, den Salzburger Europäischen Mozartwegen, der Pädagogischen Hochschule, dem Land Salzburg und "Salzburg 20.16" umgesetzt. REP_180508_60 (sm/mel)

Daten und Fakten

  • Aktionsstart im September 2017

  • 234 teilnehmende Klassen

  • 86 teilnehmende Schulen

  • Mehr als 4.000 Volksschüler

  • Singfest mit Zertifikatsverleihung am 27. Juni in der Universitätsaula. Freies Singen auf Plätzen der Salzburger Altstadt.

Mehr zum Thema

 

Rückfragen: Johanna Jenner, Büro Landesrat Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Redaktion: Stefan Mayer, Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.