Spielerisch zum Wald-Champion werden

700 Schüler erobern den Lebensraum Wald in den Gebirgsgauen

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.05.2018
 

(LK) Rund 700 Schülerinnen und Schüler aus dem Pinzgau, Pongau und Lungau werden heuer bei den Wettbewerben um die Salzburger Wald-Champions erwartet. Als Sieger wird jene Klasse gekürt, die mit ihrer Begeisterung für die Vielfältigkeit des Lebensraumes Wald hervorstechen. Auftakt war im Saalfeldener Kollingwald.

Ab in den Wald! Zirka 700 Schülerinnen und Schüler hören das in den kommenden Wochen gerne. In Saalfelden fand im Kollingwald der erste Bezirksbewerb zu den Salzburger Wald-Champions statt. Mehr als 200 Kinder waren mit großem Engagement dabei und verbrachten einen Tag mit Forstleuten, Holz, Wild, Natur und Abenteuern. Zwei weitere Termine in Mauterndorf (7. Juni) und Altenmarkt (20. Juni) folgen noch.

Schwaiger: "Der Wald ist ein Multitalent"

"Das Ziel des Wettbewerbs ist es, möglichst vielen Kindern das Multitalent Wald in seiner gesamten Vielfalt zugänglich zu machen. Der Wald war auch für mich schon als Kind ein ganz besonderer Ort und ein riesiger Spielplatz, auf dem ich viel Zeit mit meinen Freunden verbracht habe. Die Faszination, die er auf mich ausübt, ist bis zum heutigen Tag geblieben, und ich hoffe, einige Schülerinnen und Schüler lassen sich von der Begeisterung anstecken. Hier erlebt man, was im Klassenzimmer nicht möglich ist", so Landesrat Josef Schwaiger sichtlich begeistert.

700 wollen Wald-Champion werden

Die drei Veranstaltungen sind mehr als ausgebucht. Zirka 700 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden insgesamt erwartet. Den Siegerklassen winkt ein Vormittag in Werfen mit einer Besichtigung des Landesforstgartens sowie der Burg Hohenwerfen. Im Anschluss folgt die Ehrung der Wald-Champions 2018. LK_180518_70 (mel/grs)

Rückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.