Wie aus Schwaigen Almen wurden

Chronistenseminar am 11. Juni beschäftigt sich mit historischen Kulturlandschaften im Wandel

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.05.2018
 

(LK) Wie die Menschen ihre Umgebung verändert haben, welche Spuren aus früheren Jahrhunderten noch vorhanden sind – dem geht ein Chronistenseminar im Salzburger Landesarchiv am 11. Juni nach. Stadt- und Siedlungsarchäologie ermöglichen Geschichte zum Anfassen.

Perspektiven und Begriffe der Erforschung historischer Kulturlandschaften werden vorgestellt, Angebote verschiedener Forschungsdisziplinen für die Lokalgeschichte diskutiert. Und wie man Kulturlandschaft erhält, zeigen Experten anhand von Beispielen aus Archäologie und Baudenkmalpflege.

Thema sind etwa die im 12. und 13. Jahrhundert als Viehhöfe entstandenen Schwaigen. Auf Käse- und Schmalzproduktion spezialisiert, ging von ihnen die almwirtschaftliche Erschließung der umliegenden Gebirge aus. Am Beispiel der Almen auf dem Untersberg zeigt der Bad Reichenhaller Archivar und Heimatpfleger Johannes Lang, wie sich anhand alter Rechtsverhältnisse die Urbarmachung eines Gebirgsstockes rekonstruieren lässt.

Anmeldungen sind per Fax unter +43 662 872691-3 oder E-Mail an office@sbw.salzburg.at möglich, der Teilnehmerbeitrag beträgt acht Euro. LK_180601_61 (sm/ram)

Rückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.