Hier lernt man den Mut zum Großwerden

Landeskindergarten Schanzlgasse feiert seinen "40er"

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.06.2018
 

(LK) Eine Entscheidung mit Weitblick: Das Land Salzburg hat als Arbeitgeber vor vierzig Jahren dem steigenden Bedarf entsprochen, der Landeskindergarten Schanzlgasse federte die Bedürfnisse der Bediensteten ab. Der "40er" wurde heute groß gefeiert. "Viele Hunderte Erwachsene von heute denken gern an die unbeschwerten Stunden ihrer Zeit im Landeskindergarten zurück", weiß Landesrätin Andrea Klambauer, die mit Eltern, Wegbeleitern und Kindern feierte.

"Eine Oase, in der Kinder glücklich, kreativ und nicht zuletzt kindisch sein dürfen  - einfach unvergleichlich", sind Fikreta und Armin Musija überzeugte "Schanzlgassen"-Eltern. Oder wie es Kindergartenkind Jana auf den Punkt bringt: "Wenn ich in den Kindergarten gehe, bin ich immer so aufgeregt, weil ich mich so freue."

 

Professionelle und liebevolle Elementarpädagogik

"In der vergangenen Periode wurden beim Kinderbetreuungsangebot wichtige Weichenstellungen vorgenommen, um das Land Salzburg zu einem modernen, attraktiven Dienstgeber zu machen. Mir ist besonders wichtig, auch weiterhin ein Augenmerk auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu haben", so Klambauer beim Festakt in der Alten Residenz zu dem auch Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf kam.

      Prägende Jahrzehnte

Mehr als drei bewegte Jahrzehnte war Lisa Hilzensauer im Landeskindergarten  Schanzlgasse tätig. Unter ihrer Ägide entstand das pädagogische und bauliche Ambiente, in dem die Kindergartenkinder heute betreut werden. "Es freut mich, dass im Kindergarten eine Atmosphäre zu spüren ist, in der sich die Kleinen wohlfühlen, Geborgenheit spüren und sie von den Pädagogen anerkannt und geliebt werden. Mit Herzensbildung, sozialer Kompetenz und Vermittlung von Sachwissen werden die Kinder zu verantwortungsvollen, selbstständigen, aktiven, kreativen, konfliktfähigen Menschen", so Hilzensauer.

Zutaten fürs Kinderglück: Respekt und Humor

Sebastian Wirnsberger leitet seit 2011 den Landeskindergarten. Für ihn ist die Einrichtung ein Mikrokosmos sozialen Zusammenlebens, "nur ehrlicher, authentischer und durchwegs lustiger als in der Erwachsenenwelt.  Kinder tragen nicht nur ihren Jausen-Rucksack zur Tür herein, sie bringen auch noch eine große Portion Bedürfnisse, Eigenarten und ein ganz individuelles, durch Eltern geprägtes Weltverständnis mit". Respekt und Humor sind für ihn Grundzutaten für eine gelungene Kindergartenzeit.

Besonderheiten und Kurioses zum Nachlesen

Zum "40er" des Landeskindergartens ist eine Broschüre erschienen. Hier erfährt man unter anderem, was Glückskinder ausmacht oder dass der Landeskindergarten als einziger über einen eigenen "Lokalbahnanschluss" verfügt. Dass sich im Keller des Hauses noch immer ein ehemaliges Stadttor befindet und mit Filmstar Verena Altenberger es ein ehemaliges "Schanzlgassen­Kind" auf die große Leinwand schaffte. LK_180628_60 (sm/mel)

Eine kurze Chronik

  • 1978: Eröffnung des Landeskindergartens im Gebäude Schanzlgasse 14 über dem ehemaligen äußeren Nonntaler Tor am 25. Oktober.

  • 1980: ein ehemaliger Wagen der "Roten Elektrischen" wird per Tieflader in den Garten gehievt und dient seither als Wahrzeichen und Spielgerät.

  • 1993: Start einer Krabbelgruppe mit vier Kindern, in den folgenden Jahren wurde die Krabbelgruppe auf acht Kinder aufgestockt.

  • 2008: Einrichtung einer Spielwand mit Klettergriffen am Mönchsbergfels im Garten.

  • 2016: Erweiterung der Krabbelgruppe auf zwei Gruppen mit jeweils sechs Kindern.

Medienrückfragen: Felix Eypeltauer, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4901, E-Mail: felix.eypeltauer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.