KH Mittersill wird generalsaniert und erhält Facelifting der medizinischen Versorgung

Stöckl/Klambauer: Planungsbudget für Tauernklinikum Mittersill um mehr als 600.000 Euro erhöht / 25-Millionen-Euro-Projekt bringt Modernisierung und Absicherung der Versorgung

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.07.2018
 

(LK)  Ziel der Modernisierung des Tauernklinikum-Standortes Mittersill ist es, ein für Patienten, Pflegepersonal und als Arbeitsort für Ärzte attraktives Haus zu machen, in dem die Gesundheitsversorgung in hoher Qualität an die Anforderungen der Zeit angepasst wird. Um das Projekt auf der Basis eines zeitgemäßen und auf das Leistungsspektrum des Tauernklinikum-Standortes Zell am See abgestimmten medizinischen Konzeptes zu entwickeln, hat die Salzburger Landesregierung jetzt das Planungsbudget um 614.000 Euro auf 1,8 Millionen Euro erhöht. Das teilten heute Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Landesrätin Andrea Klambauer mit.

"Die Landesregierung ist sich einig: Der Tauernklinikum-Standort Mittersill kann langfristig nur dann abgesichert werden, wenn er das leistet, was die Bevölkerung braucht, und jenes Angebot bietet, das von der Bevölkerung auch angenommen wird. Deshalb muss und wird das Krankenhaus in Mittersill im Zuge der geplanten Generalsanierung zugleich auch ein strategisch sinnvolles Facelifting im medizinischen Versorgungsangebot erfahren. Diese neue Form der Gesundheitsversorgung ist gerade für unsere kleinen Krankenhäuser von zentraler Bedeutung", betonten Stöckl und Klambauer. "Unsere Spitäler müssen Hand in Hand mit dem niedergelassenen Bereich ein sinnvolles Gesamtangebot an Gesundheitsversorgung bieten."

Primärversorgung absichern

Dabei geht es neben dem Ausbau der tagesklinischen Versorgung auch darum, in Abstimmung mit der Krankenanstalt eine umfassende Primärversorgungseinheit zu ermöglichen. Die Primärversorgungs-Elemente sollen unter anderem Allgemeinmediziner, Fachärzte, das Hebammenzentrum sowie das Angebot von physiotherapeutischen und psychosozialen Gesundheitsanbietern umfassen.

Stützpunkt Rotes Kreuz und Hebammenzentrum in Krankenhaus integriert

"Wir verfolgen am Standort Mittersill eine strategische Schwerpunktsetzung im Rahmen des Gesundheitskonzeptes, um für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Patientenversorgung gut gerüstet zu sein. Deshalb ist die detaillierte und zeitgemäße Planung der Flächen für die ambulante Patientenversorgung ein wesentliches und zentrales Ziel des Projektes. Neben der Neuorganisation der ambulanten Fachversorgung in der Krankenanstalt muss mit der Integration einer Primärversorgungseinheit auf den aktuellen regionalen Versorgungsbedarf reagiert werden. Gemeinsam mit der Salzburger Gebietskrankenkasse soll daher das bereits bestehende ambulante medizinische Angebot aufgewertet und um Angebote des Pflegedienstes und anderer Fachbereiche ergänzt werden. Zudem werden am Tauernklinikum-Standort Mittersill geeignete Räumlichkeiten für das Hebammenzentrum errichtet. Und der Stützpunkt des Roten Kreuzes wird sowohl räumlich als auch funktional in das Gebäude integriert", so Klambauer.

Baubeginn 2019

"Mit dieser neuen und zeitgemäßen inhaltlichen Konzeption und der baulichen Generalsanierung kann der Tauernklinikum-Standort Mittersill eine adäquate medizinische Versorgung in einem modernen Haus für den Oberpinzgau leisten. Deshalb ist es nun wichtig, dass die Planungsarbeiten rasch voranschreiten und die Bauarbeiten beginnen können", so Stöckl und Klambauer, die den weiteren Fahrplan skizzierten: Das Tauernklinikum Mittersill wird mit Maximalkosten in der Höhe von 25 Millionen Euro generalsaniert, um ein viertes Obergeschoß mit zwei Operationssälen aufgestockt und um einen Zubau erweitert. Nach der Jurysitzung zum Architektenwettbewerb wird im September mit den Planungen gestartet. Baubeginn wird 2019 sein. Das Projekt wird unabhängig davon, ob das Tauernklinikum von den Salzburger Landeskliniken übernommen wird oder weiterhin im Eigentum der Stadtgemeinde Zell am See bleibt, umgesetzt. Der Standort Mittersill ist wichtiger Teil des landesweiten Gesundheitsversorgungsnetzes und der erste Schritt in dessen weiterer Verbesserung. 180703_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at. und Felix Eypeltauer, Büro LR Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4901, E-Mail: felix.eypeltauer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.