Salzburg baut Flüchtlingsquartiere ab

Schellhorn: Weiter sinkende Asylwerberzahlen in Salzburg / Quartiere werden reduziert

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.07.2018
 

(LK) Im Vergleich zum Juli des Vorjahres ging die Zahl der Asylwerbenden um fast 30 Prozent zurück. Derzeit werden noch 2.450 Menschen in Salzburg versorgt, im Jahr 2016 waren es 4.600 Männer, Frauen und Kinder. Mit dem Rückgang der betreuten Personen reduziert sich auch die Zahl der Grundversorgungsquartiere. Derzeit gibt es über das Bundesland Salzburg verteilt noch 128 Quartiere. Im Jahr 2016 waren es 190 Quartiere.

"Wir sind in Salzburg gut aufgestellt. Wir können auch mit der reduzierten Anzahl an Quartieren die Menschen gut versorgen und haben immer noch ausreichend Quartiere, falls es in der Zukunft wieder zu einem höheren Bedarf kommen sollte. Derzeit können wir von einem Normalbetrieb sprechen. Wir in der Salzburger Landesregierung sind bestrebt, dass dies so bleibt", so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der auch für die Grundversorgung zuständig ist.

Zahlen und Fakten zur Grundversorgung sind im Onlinereport des Landes monatlich aktualisiert abrufbar. "Information und Transparenz sind mir hier ein wichtiges Anliegen", betont Schellhorn abschließend. LK_180705_10 (ram/jus)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.