Deutsche Grenzpolitik nicht zu Lasten unserer Gemeinden

Schnöll: Werden die Gemeinden unterstützen, wo wir können, um Auswirkungen durch drohende Staus einzudämmen

Salzburger Landeskorrespondenz, 03.07.2018
 

(LK) Die aktuellen Entwicklungen der deutschen Asylpolitik betreffen auch die Verkehrssituation in Salzburg. "Sollte die deutsche Bundesregierung die zwischen CDU und CSU vereinbarte Linie umsetzen, werden wir sofort handeln und Maßnahmen setzen, um unsere angrenzenden Gemeinden vor Mega-Staus in den Ortszentren zu schützen", so Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Das Land Salzburg werde die angekündigten Gespräche abwarten, sei aber auch in Bezug auf potentielle Staus vorbereitet, betont Schnöll: "Bei Bedarf werden wir mit straßenpolizeilichen Verordnungen entgegenwirken, um ein Verkehrschaos in angrenzenden Gemeinden zu verhindern. Wir wollen Stau-Umfahrer vermeiden. Sollten die aktuellen Verordnungen für Grödig und Wals-Siezenheim nicht reichen, werden wir rasch nachbessern. Wir sind jedenfalls vorbereitet." LK_180703_30 (rb/jus/mel)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.