Die letzten der Dreijährigen

Neue Ausbildung für die Pädagogen an den Neuen Mittelschulen

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.07.2018
 

(LK)  Es sind die letzten 80 Absolventinnen und Absolventen der dreijährigen Lehrerausbildung, die gestern in der Großen Aula zum Bachelor graduiert wurden. Nach fast 50 Jahren wird die Ausbildung für Neue Mittelschulen (NMS) geändert. Jetzt studieren die künftigen Lehrer für die Sekundarstufe, also für die 10- bis 19-Jährigen, gemeinsam - sowohl an der Uni, als auch an der Pädagogischen Hochschule (PH). "Als gelernte Pädagogin weiß ich, dass es nicht nur Beruf, sondern Berufung ist, mit jungen Menschen zu arbeiten und sie zu mündigen Staatsbürgern zu bilden", so Landesrätin Maria Hutter bei der Graduierungsfeier.

Die bisher alleinige NMS-Ausbildung an den Pädagogischen Hochschulen wurde beginnend mit Herbst 2016 durch die neue Lehrerausbildung für die Sekundarstufe im Verbund Mitte (Salzburg und Oberösterreich) abgelöst. Egal ob NMS, Berufsschule, Polytechnische Schule, AHS oder eine Berufsbildende mittlere und höhere Schule - alle Kinder und Jugendlichen werden in Zukunft von diesen gemeinsam ausgebildeten Pädagogen unterrichtet. Volks- und Sonderschullehrer studieren weiterhin nur an den Pädagogischen Hochschulen.

Lehrer als Zukunftsgestalter

"Pädagoginnen und Pädagogen prägen die künftigen Lebenswege junger Menschen und gestalten somit die Zukunft unseres Landes auf entscheidende Weise mit. Es ist eine schöne, aber auch verantwortungsvolle Aufgabe, für die ich Ihnen viel Freude und Kraft wünsche. Wir werden Sie von Seiten des Landes Salzburg bestmöglich dabei unterstützen“, gab Landesrätin Hutter den frisch gebackenen NMS-Pädagogen mit auf den Weg.

6.500 Hauptschullehrer seit 1971 ausgebildet

Begonnen hat die dreijährige Hauptschullehrerausbildung 1971 an der PÄDAK , der Pädagogischen Akademie des Bundes in Salzburg, ab 2007 an der neu geschaffenen Pädagogischen Hochschule. Insgesamt haben in 47 Jahren rund 6.500 Studierende ihre Ausbildung in Salzburg absolviert. LK_180704_61 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

 

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.