Radeln in der Freizeit und in die Arbeit boomt

Schnöll: Firmen und private Pedalritter profitieren / Rekordbeteiligung bei Aktion "Wer radelt gewinnt"

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.07.2018
 

(LK)  Mehr als 6.000 registrierte Teilnehmende bei der Aktion "Wer radelt gewinnt" - das ist Rekord! Bis zur Halbzeit wurden heuer bereits 1,1 Millionen Kilometer per Rad zurückgelegt und damit 190 Tonnen an CO2 eingespart. "Radeln liegt eindeutig im Trend. Die Aktion, die Firmen und Privatpersonen gleichermaßen offensteht, spornt noch weiter an, sich klimaschonend und gesund fortzubewegen", motiviert Verkehrs-Landesrat Stefan Schnöll.

Betriebe, Gemeinden, Schulen, Vereine, Organisationen und Pfarren sind aufgerufen, die Menschen in ihrem Umfeld zum Mitradeln zu bringen. Es sollen keine Höchstleistungen erreicht, sondern die Vorteile im Alltag erlebt und idealerweise das Mobilitätsverhalten geändert werden. Mehr als 300 Salzburger Firmen und knapp 50 Gemeinden im Land sind heuer dabei.

Mehrere Gewinn-Chancen von attraktiven Preisen

Unter allen Teilnehmenden, die zwischen 1. Mai und 31. August mindestens 100 Kilometer radeln, werden attraktive Preise wie Kurzurlaube, Fahrräder, Gutscheine und Sachpreise verlost. Viele Gemeinden und Betriebe bieten zusätzliche Anreize. Unter allen bis 27 Jahre wird zusätzlich ein Fahrrad vergeben. Und Erzdiözese sowie Gemeinden stellen jeweils einen neuen Radständer als Preis zur Verfügung.

Schon zur Halbzeit werden die Teilnehmer "belohnt"

Bereits zur Halbzeit durften sich Teilnehmer über tolle Preise freuen, etwa über ein Bikewochenende im Hotel Gasthof Hintersee, Gutscheine für die Erlebnis-Therme Amadé, die Alpentherme Gastein oder das Aqua Salza, für Bike & the City Salzburg, Einkaufsgutscheine bei Spar und dm, Verkehrsverbund-Tickets, Freikarten für ein Bundesliga-Spiel, die Wasserspiele, das Schloss Hellbrunn, Freilichtmuseum oder eine Jahresfreikarte für das Haus der Natur. Die Schlussverlosung findet dann in der Europäischen Mobilitätswoche von 16. bis 22. September statt. LK_180704_60 (sm/mel)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

 

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.