Kinderbetreuung in der Stadt durchwegs ganztägig

Angebot mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten / Bericht der Landesstatistik / Grafik

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.07.2018
 

(LK) Beruf und Familie - in Salzburg kein Gegensatz, nicht zuletzt aufgrund der Verbesserungen der Kinderbetreuungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahren. "Salzburg schafft durch bedarfsgerechte Öffnungszeiten schon derzeit ein Angebot, das den Anforderungen des modernen Familienalltags entgegenkommt. Diese Richtung werden wir konsequent weiterverfolgen", so Landesrätin Andrea Klambauer.

Der aktuelle Bericht der Landesstatistik zur Kinderbetreuung für das Jahr 2017/18 belegt es schwarz auf weiß: In der Stadt Salzburg haben 99 Prozent aller Einrichtungen für die unter Sechsjährigen ganztägig geöffnet. Platz zwei geht an den Flachgau mit 92 Prozent, gefolgt vom Tennengau mit immerhin 85 Prozent. Und auch in den restlichen drei Bezirken haben mindestens zwei Drittel den ganzen Tag offen.

Gemeindeübergreifende Sache

Wenn es um die Kleinsten geht, dann helfen die Gemeinden zusammen. Die Betreuung erfolgt nämlich vielfach gemeindeübergreifend. Konkret heißt das, dass viele Kinder nicht in ihrer Wohnsitz-, sondern in Nachbargemeinden betreut werden. So werden 235 der insgesamt 557 institutionellen Einrichtungen im ganzen Land (42,2 Prozent) auch von Kindern anderer Gemeinden besucht. Den größten Anteil verzeichnen dabei die Krabbelgruppen, Kindergärten und Schulkindgruppen von denen jeweils 44,1 Prozent solche "Nachbarkinder" betreuen.

Bedarfsgerechte Öffnungszeiten

Nicht nur für die Eltern wichtig - Stichwort Chancengleichheit am Arbeitsmarkt - sondern auch ein klares Qualitätskriterium sind die Öffnungs- und -schließzeiten. Diese sind bei den institutionellen Betreuungseinrichtungen sehr "kundenfreundlich". Von Montag bis Donnerstag stellt sich die Situation folgendermaßen dar:

  • Fast drei Viertel aller Krabbelgruppen haben im Durchschnitt bereits um 7.00 geöffnet, und mehr als ein Drittel (37 Prozent) sind bis mindestens 17.00 in Betrieb.
  • Von den Kindergärten sperren rund 88 Prozent um 7.00 Uhr auf und fast die Hälfte (45 Prozent) ist zumindest 17.00 offen.
  • Die alterserweiterten Gruppen sind zu fast 80 Prozent bereits um 7.00 geöffnet, und knapp mehr als die Hälfte bietet bis mindestens 16.30 Uhr eine Betreuung an.
  • Die Horte sind zu rund 71 Prozent bereits um 7.00 und zu etwas mehr als 47 Prozent bis mindestens 18.30 geöffnet.
  • Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der alterserweiterten Kindergartengruppen haben um 11.30 und bis mindestens 17.00 geöffnet.
  • Ähnlich ist die Situation bei den Schulkindgruppen: Fast drei Viertel sind um 11.30 in Betrieb und bieten ihre Dienste bis zumindest 17.00 an. LK_180705_20 (kg/mel)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Anna Rausch-Mosshammer, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4913, anna.rausch-mosshammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.