Jede Ecke des Electric Love Festivals unter Kontrolle

Ein exklusiver Blick in die Kommandozentrale der Bezirkshauptmannschaft

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.07.2018
 

(LK) Vier Tage. 180.000 Festival-Besucher. Die besten DJs der Welt. Das ist das Electric Love Festival am Salzburg Ring zwischen Koppl und Plainfeld. Hinter der riesigen Hauptbühne werden die Fäden gezogen, vor allem was die Sicherheit betrifft. Hier befindet sich die Einsatzzentrale der Bezirkshauptmannschaft Salzburg Umgebung. Das Landes-Medienzentrum warf einen exklusiven Blick in den Raum, in dem durch Dutzende Bildschirme alles im Auge behalten wird, um schnell reagieren zu können.

Einsatzleiter Markus Ebner betont: "Die Anreise am Mittwoch und Donnerstag verlief unproblematisch, es gab in der Nacht ein paar Schnittverletzungen, weil nicht alle festes Schuhwerk getragen haben. Das ist aber bei solchen Festivals nichts wirklich Außergewöhnliches. Der Regen, der am Donnerstagabend eingesetzt hat, macht den Fans ein wenig zu schaffen. Wir empfehlen auf jeden Fall warme Kleidung, da es auch abgekühlt hat." In dieser Hinsicht gibt es gute Nachrichten: Die Wetterprognosen sind für Samstag und Sonntag besser, ein Meteorologe hat die Entwicklungen immer im Auge.

Erfahrungsaustausch zwischen Salzburg und Burgenland

Eine Abordnung der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See schaut sich heuer die Abläufe und Einsatzpläne der Kollegen aus Salzburg beim Electric Love Festival besonders genau an. Vor wenigen Wochen war es beim Nova Rock umgekehrt, man lernt voneinander. Bisher verlief am Salzburg Ring alles reibungslos, dafür sorgen Rotes Kreuz, zahlreiche Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung, Polizei und die Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft. LK_180706_70_(mel/fw)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.