Viel mehr Platz für Hilfe und Helfer

Haslauer und Schellhorn: Hilfswerkzentrale im Wissenspark Urstein bietet Bildungszentrum, Kinderbetreuung und noch mehr

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.07.2018
 

(LK)  Im Frühjahr hat das Hilfswerk Salzburg seine neue Landesgeschäftsstelle im Wissenspark Urstein bezogen. Jetzt wurde das neue Herz von einem der führenden sozialen Träger bestehend aus Zentrale, Bildungszentrum und Kinderbetreuungsstätte von Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn offiziell eröffnet.

Mit dem Wissenspark Urstein in Puch entsteht südlich der Stadt Salzburg ein neues Kompetenzzentrum für Bildung, Wirtschaft und Soziales. Das Hilfswerk Salzburg ist Eigentümer des Bauteils E mit 11.500 Quadratmeter Nutzfläche. "Alles ist hier eine Einheit, zeitgemäß und mit Blick in eine erfolgreiche Zukunft", sind Haslauer und Schellhorn von der neuen Zentrale des Hilfswerks angetan.

Platz für Kinder

Neben der Zentrale bietet das Hilfswerk mit der Kinder-Villa Urstein künftig eine flexible Kinderbetreuung für Anrainerfamilien sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im und um den Wissenspark an. Im Herbst wird mit zwei alterserweiterten Gruppen zu je 16 Betreuungsplätzen gestartet. Im Sommer wird zudem bereits eine Ferienbetreuung angeboten.

Platz für Bildung

Auch das umfassende Bildungsprogramm für die Hilfswerkmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der Zentrale ist beachtlich. "Jährlich werden durch die Organisation rund 270 Veranstaltungen abgehalten und knapp 2.000 Aus- und Weiterbildungsteilnahmen verzeichnet", weiß Haslauer. Das neue Bildungszentrum in Urstein steht langfristig auch externen Firmen zur Verfügung. So können sich etwa Anrainerfirmen oder die Fachhochschule einmieten. "Stolz sind wir insbesondere auf unseren 'dritten Lernort'. Er ist einzigartig in Salzburg, weil nicht nur Theorie vermittelt wird, sondern praktisch geübt werden kann", so Hilfswerk-Geschäftsführerin Daniela Gutschi.

Platz für praktische Ausbildung der Pflegerinnen und Pfleger

Die Pflegewerkstatt ist wie ein Zimmer in einem Seniorinnen- und Seniorenwohnhaus – beispielsweise mit Pflegebett und Arzneischrank – eingerichtet. "Hier können außerdem Hauskrankenpflege und Heimhilfe geübt werden, und die Ideenschmiede dient dazu, Praktisches in der Theorie zu besprechen", fasst Schellhorn das neue Angebot zusammen.

Platz für Freischaffende und Dienstwohnungen

Und am neuen Standort ist noch mehr möglich: Im mittleren Riegel des Bauteils E wurden Arbeitsbereiche für Freelancer und Kreative eingerichtet. Diese Coworking-Spaces verfügen selbstverständlich über alle technischen Standards wie WLAN und können möbliert angemietet werden. Und im ruhigen, der Salzach zugewandten Teil, errichtet das Hilfswerk zudem 29 bezugsfertige Ein- und Zweizimmerwohnungen mit Nutzflächen zwischen 30 und 80 Quadratmetern. Unternehmen, die als Arbeitgeber Anreize schaffen möchten, profitieren von diesen Dienstwohnungen im Wissenspark.

Für alle da, die Hilfe brauchen

Das Hilfswerk Salzburg ist als Partner der Gemeinden für jene Menschen da, die Hilfe brauchen. 2017 betreuten 1.221 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Monatsschnitt 8.278 Personen aller Generationen in 120 Einrichtungen und über mobile Dienste. LK_180711_60 (sm/grs)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at; Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.