Kostengünstiges Wohnen in der Region

Klambauer: 18 geförderte moderne Zwei- und Drei-Zimmer-Einheiten zwischen 50 und 80 Quadratmetern in Saalbach-Hinterglemm

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.07.2018
 

(HP)  Die Gemeinde Saalbach-Hinterglemm erhält 18 neue geförderte Mietwohnungen. Gestern wurde das Projekt am Forstwiesenweg präsentiert. Es handelt sich um moderne Zwei- und Drei-Zimmer-Unterkünfte mit 50 bis 80 Quadratmeter in hoher Ausstattungsqualität.

"Durch die gute Zusammenarbeit mit den Bundesforsten können wir die Kosten bei Neubauten reduzieren. Das wirkt sich wiederum positiv auf den Mietpreis aus und fördert kostengünstiges Wohnen in der Region", informierten Landesrätin Andrea Klambauer und Salzburg-Wohnbau-Geschäftsführer Christian Struber.

Die Salzburg Wohnbau realisierte das Projekt in sonniger Lage in einer Bauzeit von 14 Monaten. Das 1.600 Quadratmeter große Grundstück wurde von den Österreichischen Bundesforsten im Baurecht zur Verfügung gestellt. Dort entstanden in den Jahren 2009 und 2013 bereits zwei Häuser mit insgesamt 32 geförderten Mietwohnungen.

Nähe zum Ortszentrum

Das Haus punktet mit der Nähe zum Ortszentrum und den damit verbundenen infrastrukturellen Vorteilen sowie einer optimalen Ausrichtung nach Süden. Ein umweltfreundliches Energiesystem, das an das Fernwärmenetz angeschlossen ist und durch eine Photovoltaikanlage unterstützt wird, soll kostengünstige Betriebskosten gewährleisten. Die Errichtungskosten betragen rund 2,8 Millionen Euro. Diese werden zum Teil vom Land Salzburg gefördert. Die Wohnungsvergabe erfolgt über die Gemeinde.

Pinzgauer planten das Wohnhaus

Das Architekturbüro sitka.kaserer.architekten zt aus Saalfelden plante das Projekt. Jede Wohnung wird über einen großzügigen Balkon oder eine sonnige Terrasse sowie einen Garagenplatz verfügen. Zusätzlich sind Außenstellplätze vorgesehen.

Mehr Wohnungen für Saalbach-Hinterglemm

Bundesforste-Vorstand Georg Schöppl betonte: "Wir haben schon mehr als 20 Objekte mit der Salzburg Wohnbau erfolgreich realisiert. Mit unseren Flächen auf Baurechtsbasis wollen wir auch weiterhin kostengünstiges Wohnen in der Region ermöglichen."

"Seit 2014 setzen wir nun bereits das sechste Projekt mit der Salzburg Wohnbau in unserer Gemeinde um. Gemeinsam gelingt es uns immer wieder, attraktiv und leistbar zu sein", so Bürgermeister Alois Hasenauer. LK_180718_51 (grs/mel)

Medienrückfragen: Felix Eypeltauer, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4901, E-Mail: felix.eypeltauer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.