Sich nicht ablenken lassen

KFV und Land Salzburg klärten Jugendliche in Workshops über Unfallursache Nummer 1 auf

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.07.2018
 

(HP)  Die aktuelle Unfallstatistik zeigt, dass Unachtsamkeit und Ablenkung im Straßenverkehr häufigste Unfallursache in Österreich sind. Um das Bewusstsein vor allem bei Jugendlichen zu fördern, führten das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) und das Land Salzburg im vergangenen Schuljahr dazu insgesamt 32 Workshops an Salzburgs Schulen durch. "In Zeiten von Smartphone und Co. lassen sich Jugendliche im Straßenverkehr besonders leicht ablenken. Um ihnen die Risiken aufzuzeigen und ihr Bewusstsein für die Gefahren zu stärken, haben wir dieses Projekt sehr gerne unterstützt", betont Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Wie gefährlich es sein kann, wenn Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer abgelenkt werden, belegt die Statistik: Nach Einschätzungen der Polizei ist bei rund 38 Prozent der Unfälle mit Personenschaden, die im Ortsgebiet und im Freiland passieren, Unachtsamkeit oder Ablenkung ursächlich. Das bedeutet Unfallursache Nummer eins.

Aufmerksam sein

"Wer aktiv am Straßenverkehr teilnimmt, trägt nicht nur für sich selber, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer Verantwortung. Bereits kleine Fehler, Ablenkungen oder Unachtsamkeiten können zu schweren Unfällen führen, daher muss dem Geschehen auf der Straße volle Aufmerksamkeit geschenkt werden", erklärt Martin Pfanner vom KFV.

550 Jugendliche erreicht

Aufgrund der Förderung durch den Verkehrssicherheitsfonds des Landes Salzburg konnten im Schuljahr 2017/2018 insgesamt 32 kostenlose Ablenkungs-Workshops an Salzburgs Schulen abgehalten und damit rund 550 Jugendliche erreicht werden. "Uns ist es ein besonderes Anliegen, dass bereits junge Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer lernen, die Gefahr, in die sie sich begeben, und eventuelle Folgen einzuschätzen, Risikokompetenz zu entwickeln und ihr Verhalten entsprechend anzupassen", so Pfanner.

Mit ansprechenden Tools wie zum Beispiel TV-Spots wird den Jugendlichen ihre Eigenverantwortung bewusst gemacht. Persönlichkeitstests, Aufgaben zur Sinneswahrnehmung oder Stressbewältigung werden ebenso gerne angenommen wie Übungen zur Messung der eigenen Reaktionsgeschwindigkeit. Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren. Die Gruppengröße entspricht der Schülerinnen- und Schüleranzahl einer Klasse.

Anmeldung und Information

Die kostenlosen Workshops zum Thema "Unfallursache Ablenkung" werden auch im kommenden Schuljahr angeboten. Anmeldung unter der Telefonnummer 0577077- 4000, E-Mail: aktionen@kfv.at. LK_180719_12 (rb/ram/grs)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.