Start frei für eine Woche im Zeichen der Straßenrad-WM 2018

Staffelübergabe in Salzburg / Zahlreiche Sportgrößen wie Andi Goldberger, Benni Raich und Rad-Weltmeister Mario Cipollini radeln mit

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.07.2018
 

(HP)  Auf eine besondere Rundfahrt quer durch das Land begaben sich heute Vertreterinnen und Vertreter sowie Botschafterinnen und Botschafter der UCI Straßenrad-Weltmeisterschaft 2018 in Innsbruck. Nach dem Startschuss in Salzburg radelt die Delegation auf den Spuren der bisher in Österreich ausgetragenen Rad-Weltmeisterschaften. In den nächsten sieben Tagen wird sie also ausgehend von Salzburg, WM-Gastgeber 2006, über Wien bis Villach (1987) und weiter nach Tirol fahren.

"Wie schon 2006 bei der Rad-WM in Salzburg sind auch bei der WM in Tirol Zuschauerinnen und Zuschauer aus aller Welt und rund 1.000 Athletinnen und Athleten zu erwarten. Deshalb ist es an der Zeit, den Staffelstab von Salzburg an Innsbruck zu übergeben", sagte dazu Salzburgs Sportlandesrat Stefan Schnöll.

Mit Weltmeister-Trikot einmal quer durch Österreich

Zahlreiche WM- und Olympiamedaillengewinner sowie Vertreter aus Wirtschaft und Tourismus sind neben WM-Botschafter Thomas Rohregger mit dabei. Beim heutigen Festakt beim Salzburger Kongresshaus übergaben Salzburgs Bürgermeister Harald Preuner und Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus GmbH, ein symbolisches Staffelholz – das Original-Regenbogentrikot von Weltmeister Paolo Bettini aus 2006 – an das hochkarätige Peloton. Die Delegation wird das Trikot nun einmal quer durch Österreich tragen, bevor es in der Tiroler Landeshauptstadt an die Vertreter der Straßenrad-WM 2018 übergeben wird.

Sportliches Programm für den guten Zweck

In den nächsten sieben Tagen wird eine Strecke von 1.247 Kilometern quer durch Österreich sowie über 13.000 Höhenmeter zurückgelegt. Die Route führt von der WM-Stadt Salzburg über Gmunden, Marchtrenk, St. Pölten bis nach Wien. Von dort geht es weiter nach Eisenstadt, Bad Tatzmannsdorf, Graz, Klagenfurt, Villach und Spittal. Über die Großglockner Hochalpenstraße, natürlich mit Prämierung eines inoffiziellen Glocknerkönigs, führt die vorletzte Etappe bis nach Leogang. Am letzten Tag der Tour steht Tirol auf dem Programm. Von Leogang ausgehend passiert das Peloton die Rad-WM-Startorte Kufstein und Rattenberg, bevor das Ziel in der Landeshauptstadt Innsbruck erreicht wird.

Zahlreiche Sportgrößen sattelfest

Seite an Seite mit Ex-Radprofis wie Georg Totschnig oder Weltmeister Mario Cipollini und ehemaligen Wintersportgrößen wie Andi Goldberger, Benni Raich und Fritz Strobl zeigen sich auch große österreichische Unternehmer und Touristiker von ihrer sportlichen Seite. Dem Peloton anschließen werden sich für Teilabschnitte der Tour auch jeweils Radclubs und Fans aus den einzelnen Bundesländern. LK_180720_52 (grs/mel)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.