Tauernklinikum soll im Eigentum von Zell am See bleiben

Stöckl und Padourek luden zu Arbeitsgespräch

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.07.2018
 

(HP)  Die "Zukunft des Tauernklinikums" stand im Mittelpunkt eines Gesprächs zu dem Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Peter Padourek, Bürgermeister von Zell am See, eingeladen haben. Ergebnis: Das Tauernklinikum soll weiterhin im Eigentum der Stadtgemeinde Zell am See bleiben. Diese Empfehlung wird der Zeller Gemeindevertretung vorgelegt, sie soll im September darüber entscheiden.

"Bereits seit Ende des Jahres 2016 hat es auf Wunsch der Zeller Gemeindevertretung Gespräche über eine Eingliederung des Tauernklinikums unter das Dach der SALK gegeben. Daraufhin wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Nach genauer Abwägung vieler Argumente und der Beurteilung mehrerer Szenarien sowie auf Basis einer umfangreichen Due Diligence und der oben erwähnten Finanzflussrechnung der Jahre 2017 bis 2022 hat man sich darauf verständigt, dass die Stadtgemeinde weiter Rechtsträger des Tauernklinikums sein soll", teilte Stöckl mit.

Klares Bekenntnis zu beiden Standorten

"Die bestehende Expertengruppe wird weiterhin tätig sein, um noch offene Fragen und kommende Herausforderungen zu analysieren und unterschiedliche Lösungsansätze auszuarbeiten. Wichtig ist, dass es ein klares Bekenntnis zu beiden Tauernklinikum-Standorten und klare Rahmenbedingungen für eine konstruktive und abgestimmte Zusammenarbeit gibt", so Stöckl.

Modernisierung Standort Mittersill notwendig

Die Notwendigkeit der Modernisierung des Tauernklinikum-Standorts Mittersill wurde von der Expertengruppe ebenfalls betont und die planerischen Arbeiten sind entsprechend im Zeitplan.

Zell am See weiterhin Rechtsträger

"Ich freue mich, dass Zell am See weiterhin Rechtsträger des Tauernklinikums sein wird. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir als Bezirkshauptstadt unseren Teil der Verantwortung im Gesundheitswesen wahrnehmen. Ziel der intensiven Diskussionen mit dem Land Salzburg und der SALK waren die Zukunft des Tauernklinikums in medizinischer, wirtschaftlicher und organisatorischer Sicht langfristig zu sichern. Die im letzten Jahr ausgearbeiteten medizinischen und betriebswirtschaftliche Konzepte haben ergeben, dass wir weiterhin Rechtsträger des Tauernklinikums bleiben sollen", so der Zeller Bürgermeister Peter Padourek.

Klarheit für die Zukunft schaffen

"Das Tauernklinikum ist der größte Gesundheitsversorger im Pinzgau und schon viel zu lange Gegenstand politischer Diskussionen. Auf Basis der Empfehlung der Arbeitsgruppe kann nun durch die Zeller Gemeindevertretung Klarheit für die kommenden Jahre geschaffen werden. Das ist das Wichtigste für unsere 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere tausenden Patientinnen und Patienten in der Region", erklärte Tauernklinikum-Geschäftsführer Franz Öller. HP_180727_10 (ram/jus)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.