Noch keine große Waldbrandgefahr

Hitzewelle in Salzburg: Teile des Flachgaus und Tennengaus sowie der Zentral-Lungau leicht gefährdet

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.07.2018
 

(LK) Die sommerliche Hitzewelle hat Salzburg fest im Griff, dennoch ist die Brandgefahr in Salzburgs Wäldern vorläufig überwiegend gering. Lediglich östlich und südlich der Landeshauptstadt, kleinräumig im nördlichen Flachgau und im Zentrum des Lungaus gibt es derzeit eine erhöhte Gefahrenprognose. Experten raten in den nächsten Tagen zur Vorsicht.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bestätigt: In Salzburg ist weiter mit Hitze und einigen Gewittern zu rechnen, wobei die Tagestemperatur bei 30 Grad und darüber liegen wird. "Daher wird die Waldbrandgefahr generell und besonders in den jetzt schon gefährdeteren Bereichen zunehmen. Für den Wald ist daher die Feuergefahr nicht zu unterschätzen und erhöhte Achtsamkeit dringend geboten", gibt Josef Egger von der Landesforstdirektion einen Ausblick auf die kommenden Tage.

Achtung mit offenem Feuer im Wald!

Im Wald grundsätzlich verboten ist das Anzünden von offenem Feuer und der unvorsichtige Umgang mit feuergefährlichen Gegenständen. Dazu zählt auch das Wegwerfen von brennenden oder glimmenden Gegenständen wie etwa von Zündhölzern und Zigaretten. LK_180730_60 (sm/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum

Das Land Salzburg auf Facebook, YouTube und Twitter.