Halimah, angehende Jungärztin und Profi-Gipserin

Das Land Salzburg erfüllte der Schülerin (12) einen Traum: Sie schaute Ärzten und Pflegern über die Schulter

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.08.2018
 

(LK)  Halimah ist zwölf Jahre alt und hat einen großen Traum: als Ärztin anderen Menschen helfen. Näher gekommen ist sie diesem Wunsch durch die Aktion „Kinderträume“ des Landes Salzburg. Sie durfte im Krankenhaus beim Eingipsen assistieren.

In der Chirurgie West im Landeskrankenhaus herrscht an diesem Tag reger Betrieb. Patienten mit großen und kleinen Blessuren werden vom Ärzte- und Pflegeteam behandelt. Eine davon ist Elisabeth Starkl. Die Seniorin wartet geduldig darauf, dass ihre Hand einen schützenden Gips bekommt. „Ich bin gestürzt und habe mich mit der Hand abgestützt. Dabei ist der Knochen an zwei Stellen abgesplittert. Es ist bereits mein vierter Gips“, sagt sie. Als sie sieht, dass Halimah dabei helfen darf, ist das Vertrauen groß und auch die Freude, dass dem Mädchen dieser spezielle Traum erfüllt wird.

Eingipsen mit den Profis

Gemeinsam mit den Ärzten darf Halimah die Röntgenaufnahme des gebrochenen Arms begutachten und erfährt, worauf zu achten ist, damit der Gips richtig sitzt und nicht zwickt. Der weiße Arztkittel darf dabei natürlich nicht fehlen. Für Gesundheits- und Krankenpfleger Suvad Vukalic ist das Eingipsen tägliche Routine. Für Halimah hingegen ist neu, dass der gebrochene Arm zuvor gestreckt wird, um ein Verrutschen der Knochen zu vermeiden. „Das ist sehr interessant heute, ich lerne viel dazu“, ist sie von der Praxiseinheit im Behandlungsraum begeistert.

Helfen als Lebensmotto

Halimah Alsharif stammt aus Syrien. Mit ihrer Familie flüchtete sie vor drei Jahren nach Österreich und konnte anfangs kein Wort Deutsch. Aber sie verfolgt hartnäckig ihren Bildungsweg und besucht jetzt das Gymnasium. „Ich helfe meinen Eltern, indem ich sie ins Krankenhaus begleite und für sie übersetze“, so die Schülerin.

Träume werden wahr

Mehr als zehn Kinderträume erfüllt das Land Salzburg in diesem Sommer. Unter anderem: als Tierpfleger im Zoo die Steinböcke und andere Tiere füttern, in einem Feuerwehrauto mitfahren, einen Tag auf einem Bauernhof verbringen, als Lokführer mit der historischen Bahn im Salzburger Freilichtmuseum fahren. Das alles und mehr ist beim Land Salzburg und seinen Tochterunternehmen möglich. LK_180822_60 (sm/jus/mel)

Mehr zum Thema und erfüllte Kinderträume

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.