„Stille Nacht!“ geht wieder um die Welt

Von Kolumbien über Rom bis Bethlehem / Wanderausstellung aus Salzburg für Botschaften und Kulturinstitute im Ausland

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.09.2018
 

(LK) „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ ist von Salzburg aus wieder unterwegs in alle Welt. So wie vor genau 200 Jahren das Weihnachtslied von hier aus seinen globalen Erfolgsweg antrat, „wandert“ nun eine Ausstellung in Botschaften und österreichische Kulturinstitute im Ausland.

Die Idee dahinter ist gleichermaßen einfach wie erfolgreich: Kurzgefasst und in Wort und Bild sind alle wichtigen und vor allem historisch gesicherten Informationen über das Lied, seine Verbreitung, seine beiden Schöpfer Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber sowie über die Stille Nacht-Museen im Bundesland Salzburg zusammengefasst und grafisch gestaltet.

     Als Ausstellung oder zum Weiterverteilen

„Die Daten für diese kompakte und geballte Information werden heuer im „Stille Nacht!“-Jubiläumsjahr über das Außenministerium den österreichischen Botschaften und Kulturinstituten weltweit zur Verfügung gestellt. Sie können dann dort entweder für eine Ausstellung verwendet oder ganz einfach und schnell als Basisinformation zum Weiterverteilen ausgedruckt werden,“ beschreibt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Die sechs Seiten beziehungsweise Tafeln gibt es derzeit in Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch und Arabisch. Bei Bedarf sollen noch weitere Sprachen dazukommen.

     Von Kolumbien über Rom bis Bethlehem

Das Interesse daran ist groß: „Die Ausstellung findet großen Zuspruch und wird deshalb in mehreren Sprachen produziert. Das Spektrum reicht von einer spanischen Version für Bogota in Kolumbien, die dann auch den anderen Vertretungen in Lateinamerika zur Verfügung steht, über eine italienische Version für Rom bis hin zu einer arabischen Version für Bethlehem. In Belgrad oder in Bangkok wiederum will man die deutsche und englische Version einsetzen“, berichtet Nicolaus Keller vom Außenministerium.

     Zwei Monate lang in Luxemburg

In Rom ist die Wanderausstellung im Dezember zuerst in der Österreichischen Botschaft zu sehen und soll dann auch im Kulturforum gezeigt werden. „Außerdem hat sich auch die Botschaft in Luxemburg gemeldet“, weiß Gerhard Spitz von der Stille Nacht 2018 GmbH. Er war für die Konzeption und Projektleitung zuständig. „Zudem ist das Verbindungsbüro des Landes Salzburg zur EU interessiert, diese Ausstellung im Zusammenhang mit einer Veranstaltung in Brüssel zu zeigen“, ergänzt Präsident Michael Neureiter von der Stille Nacht Gesellschaft, der als fachlicher Berater das Projekt unterstützt hat. LK_180910_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.