Salzburger wollen direkt von heimischen Bauern kaufen

Schwaiger: Neuer „Dorfladen“ in Hallein verbindet Landwirte und Kunden

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.09.2018
 

(HP) 500 Salzburger wurden befragt, und das Ergebnis ist eindeutig: Mehr und mehr wollen ihre Lebensmittel beim Landwirt aus der Region kaufen. Allerdings: Gleichzeitig kauft nur ein Prozent direkt ab Hof, der Rest geht ins Geschäft. „Da müssen wir die Brücke zwischen Bauern und Konsumenten schlagen“, sieht Agrarlandesrat Josef Schwaiger großes Potenzial und fügt hinzu: „Mit dem neuen Dorfladen von Fabian Steinhofer in Hallein geht es genau in diese Richtung.“

Ab 14. September wird es in Hallein im „Dorfladen“ eine Vielfalt an Produkten von den Bäuerinnen und Bauern aus der Umgebung geben. „Eine Win-Win-Situation, denn die Kunden können hier ganz unkompliziert einkaufen, und für die Landwirte erschließen sich neue Absatzmöglichkeiten“, so Schwaiger.

Wunsch nach Nahversorger erfüllt

Fabian Steinhofer ist der Betreiber des neuen „Dorfladens“. Neben frischem Fleisch gibt es auch Milch und Käse, Holzofenbrot, Säfte und Edelbrände von heimischen Produzenten wie der Bio-Hofkäserei Fürstenhof von Familie Rettenbacher aus Kuchl, dem Obstbauernhof Buchegger aus Abtenau, dem Seiwaldgut von Familie Harlander in Golling und vielen weiteren regionalen Direktvermarktern. Steinhofer dazu: „In Hallein gab es schon lange den Wunsch nach einem Nahversorger – im ‚Dorfladen‘ möchte ich vor allem die hochwertigen Produkte und deren Hersteller ins Rampenlicht stellen. Das macht Spaß, und man hat dabei das Gefühl, etwas Gutes zu tun.“

Bäuerliche Produkte direkt in der Stadt

Begeistert zeigt sich auch die Halleiner Ortsbäuerin Katharina Seywald: „Projekte wie diese helfen uns Bauern, die regionalen Produkte auch im städtischen Raum noch besser vermarkten zu können. Außerdem haben die Leute die Möglichkeit, aus dem großen Angebot an heimischen Lebensmitteln immer wieder etwas Neues für sich zu entdecken, denn Salzburg schmeckt einfach echt gut.“

Heimische Produkte die ganze Woche

Vizebürgermeister Max Klappacher sieht ganz neue Einkaufsmöglichkeiten in „seiner“ Stadt: „Der neue ‚Dorfladen‘ ist ein echter Gewinn und Frequenzbringer für Hallein. Damit gibt es für die Bevölkerung neben den beiden Wochenmärkten am Freitag und Samstag nun auch während der Woche die Möglichkeit, täglich frische Lebensmittel von den Bauern aus unserer Region einzukaufen.“

Regionale Lebensmittel „ziehen“

Damit gibt es im Tennengau bereits zwei Regional-Läden (Regional-Adeg in Annaberg). Und auch im Pongau blüht das Geschäft mit regionalen Lebensmitteln. Dort gibt es bereits den „Troadkastn“ in Großarl, „Echt guat“ in St. Martin, den ITS-Markt in Altenmarkt, den Werfenwenger Bauernladen oder den Pongauer Bauernladen in St. Johann. „Mir ist es wichtig, die Salzburger Landwirtschaft durch solche Projekte zu stärken und damit die lokale Wertschöpfung zu steigern“, betont Landesrat Schwaiger, gleichzeitig Obmann der Salzburger Landwirtschaft. LK_180910_70 (mel/grs)

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum