Muren und Hangrutschungen nach starken Niederschlägen

Kurzüberblick: Pass Thurn Bundesstraße zwischen Mittersill und Pass Thurn gesperrt, Neue Gerlosstraße gesperrt, Glemmtaler Landesstraße im hinteren Bereich gesperrt

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.09.2018
 

(HP) Die heftigen Regenfälle am heutigen Abend haben zu zahlreichen Murenabgängen im Pinzgau geführt. Einsatzkräfte und Bezirkshauptmannschaft Zell am See mit Einsatzleiter Bernhard Gratz beurteilen derzeit die Lage. Die Pass-Thurn Bundesstraße wurde auf Höhe "Lipperkreuz" zwischen Mittersill und dem Pass Thurn in der Nacht gesperrt. Es droht dort ein Hang direkt auf die Straße zu rutschen. Für den PKW-Verkehr gibt es über einen Güterweg eine Umleitung. Für den Schwerverkehr gibt es keine Möglichkeit der Abfahrt vom Pass Thurn nach Mittersill - hier kann nur sehr großräumig ausgewichen werden. Ebenso gesperrt ist derzeit aufgrund eines Murenabgangs die Neue Gerlosstraße bei Krimml auf Höhe der Mautstation. Im hinteren Glemmtal (Lengau) war nach einem Murenabgang auch die Sperre der Glemmtaler Landesstrasse notwendig. Die Einsatzkräfte beobachten derzeit die Entwicklung an der Urslau im Raum Maria Alm und Saalfelden aufgrund des hohen Wasserstandes.

"Einsatzkräfte führen in den betroffenen Gebieten Sicherungsmaßnahmen und soweit möglich Aufräumarbeiten durch. Bei der drohenden Hangrutschung am Pass Thurn im Gemeindegebiet von Mittersill wird laut Einsatzleitung die Lage morgen in der Früh vom Landesgeologischen Dienst beurteilt", sagt Franz Wieser, Sprecher des Landes Salzburg.

Weitere Informationen folgen sobald die Ergebnisse der Lokalaugenscheine vorliegen. HP_180913_80 (fw)