Vermurungen und Verklausungen im Pinzgau

Pass Thurn wieder offen / Neue Gerlosstraße weiterhin gesperrrt

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.09.2018
 

(LK) Heftige Regenfälle und Unwetter in der Nacht auf Freitag haben im gesamten Pinzgau zu zahlreichen Vermurungen und Verklausungen geführt, informiert Bezirkshauptmann Bernhard Gratz über die aktuelle Lage. Die Pass Thurn-Straße ist nun wieder zweispurig befahrbar, es gibt in diesem Bereich kaum mehr Behinderungen.

Die Gerlosstraße ist hingegen nach wie vor gesperrt, die Ausweichmöglichkeit erfolgt zur Zeit über die alte Gerlosstraße. „In Saalbach-Hinterglemm kam es zwischen Hinterglemm und Lengau im Bereich der Zwölfer-Nord-Bahn zu einer Totalsperre. Hier sind die Einsatzkräfte gerade dabei, eine provisorische Umfahrung einzurichten“, berichtet der Bezirkshauptmann. Zusätzlich seien mehrere Bachräumungen notwendig, unter anderem sei besonders der Marthenbach von Verklausungen betroffen.

Unwetter auch im Oberpinzgau

Weiters ist es gestern in der Nacht zu kleinräumigen Vermurungen in den Gemeinden Mittersill und Stuhlfelden gekommen. „Wie sich die Situation heute auf Grund des bevorstehenden Regens weiter entwickelt, ist noch nicht klar“, so der Bezirkshauptmann. LK_180914_14 (ram/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.