Coole Friedensbotschaft rollt durch das Land

Simon aus Wagrain gestaltete Blaguss Vorderegger-Bus für das Stille-Nacht-Jubiläumsjahr

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.09.2018
 

(LK) Er ist neun Jahre alt, stammt aus Wagrain und heißt Simon – und er hat einen Bus mitgestaltet, der im Stille-Nacht-Jubiläumsjahr und darüber hinaus im ganzen Land Salzburg unterwegs ist. Erstmals eingesetzt wird das kunstvoll gestaltete Verkehrsmittel nächste Woche rund um den großen EU-Gipfel.

Angefangen hat alles mit einem Zeichenwettbewerb der Stille Nacht 2018 GmbH des Landes und des Busunternehmens Blaguss Vorderegger im Juni. Herausgekommen ist ein von Simon kreativ gestalteter Bus, der die Friedensbotschaft unter die Salzburgerinnen und Salzburger bringt.

     Dein Bus für den Frieden

„Dein Bus für den Frieden“ war dabei das Motto, mitmachen konnten alle Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Volksschulklassen der Stille Nacht–Gemeinden Arnsdorf, Oberndorf, Hallein, Hintersee, Wagrain und Mariapfarr. „Uns geht es im Jubiläumsjahr um eine kreative, innovative und möglichst breite Auseinandersetzung mit dem Lied und seiner Botschaft. Mit dem Wettbewerb haben wir uns daher bewusst an Kinder gewendet, um auch diese für das Thema zu interessieren“, erklärt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

     Reisen verbindet die Menschen

Das Angebot zur Gestaltung des Busses kam vom Unternehmen Blaguss Vorderegger. „Reisen verbindet die Menschen und ich bin sehr stolz darauf, dass unser Bus als Botschafter für den Frieden und die Stille Nacht unterwegs ist“, freut sich Paul Blaguss, Eigentümer der Firma, denn: „Schon Alexander von Humboldt meinte: Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.“ Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH kann dem viel abgewinnen und betont dazu: „Ein für Salzburg wichtiges Reiseunternehmen konnte damit als Partner für die Landesausstellung und die Friedensbotschaft gewonnen werden.“

     Kreative Auseinandersetzung mit Stille-Nacht-Erbe

Die Konzeption und Umsetzung des Projektes erfolgte durch die Stille Nacht 2018 GmbH. „Die Friedensidee und die Marketingchancen für das Land Salzburg reichen sich hier die Hand. Es ist ein schöner Beweis, dass sich diese unterschiedlichen Interessen nicht ausschließen müssen. Besonders wichtig ist uns, dass sich die Kinder auf kreative Weise mit dem Stille-Nacht-Erbe und dem Thema Frieden auseinandergesetzt haben. Tradition wird damit lebendig!“, resümiert Geschäftsführer Paul Estrela.

     Simon hat es künstlerisch auf den Punkt gebracht

Die Kinder sollten sich zeichnerisch mit dem Thema Frieden auseinandersetzen, wobei sich dieses nicht nur auf ein harmonisches Zusammenleben zwischen den Menschen beziehen sollte, sondern auch einen verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren und der Umwelt bedeutet. Und das hat Simon Gleisenberger besonders anschaulich umgesetzt.

     Eine coole Weltkugel

„Unsere Lehrerin hat gesagt ,Da machen wir mit‘ und wir legten los“, erinnert sich Simon daran, wie alles begonnen hat. „Ich habe mir gedacht, ich male eine Weltkugel mit Tieren und Menschen in verschiedener Kleidung. Das schaut bestimmt cool aus“, erzählt der Neunjährige aus Wagrain, der jetzt die 4. Klasse besucht. In zirka drei Stunden brachte der junge Künstler seine Ideen zu Papier.

     Im ganzen Land unterwegs

„Cool“ hat diesen Einfall auch die Jury gefunden, die Simons Zeichnung unter den zahlreichen Einsendungen ausgewählt hat. Blaguss Vorderegger stellt den Bus mit 58 Sitzplätzen zur Verfügung, sponsert die Beklebung und die Werbung am Heck für die Landesausstellung „200 Jahre Landesausstellung Stille Nacht! Heilige Nacht!“, die am 29. September eröffnet wird. Er wird rund zwei Jahre lang im Großraum Salzburg mit Österreichs Friedensbotschaft an die Welt unterwegs sein. Freuen können sich auch Simons Mitschülerinnen und Mitschüler: Die VS Wagrain unternimmt mit einem Blaguss Vorderegger-Bus einen Ausflug in einen Stille-Nacht-Ort ihrer Wahl. LK_180914_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum