Neues Zuhause für 160 Menschen mit Behinderungen

Provinzenz Schernberg in Schwarzach offiziell eröffnet / Insgesamt 17,8 Millionen Euro investiert

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.09.2018
 

(HP) Es ist soweit! Provinzenz Schernberg in Schwarzach im Pongau wurde heute offiziell eröffnet. Neben „Haus Königsegg“ und „Haus Schwarzenberg“, die insgesamt zehn Wohngemeinschaften mit je acht Personen ausreichend Platz bieten, wurden kürzlich auch die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Schloss Schernberg abgeschlossen.

Damit haben nun alle Bewohnerinnen und Bewohner der vier Provinzenz-Einrichtungen im Land Salzburg ihr neues Zuhause bezogen. Nach einer Bauzeit von 3,5 Jahren ist alles fertig. Gefeiert wurde dies heute mit der offiziellen Eröffnung von „Provinzenz Schernberg“ und dem Neustart der Provinzenz-Häuser in Anwesenheit von Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf sowie der beiden Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Heinrich Schellhorn.

Schellhorn: Kleine, familiäre Wohngemeinschaften

„Schernberg ist für mich ein persönliches Leuchtturmprojekt. Den Bewohnerinnen und Bewohnern werden optimale Wohn- und Lebensbedingungen geboten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das beste Arbeitsumfeld. Hier fühlen sich alle sichtlich wohl. Provinzenz ist nun eine Institution für Menschen mit Behinderungen, die sich neu aufgestellt hat und an mehreren Standorten ein Leben mit größtmöglicher Selbstbestimmung bietet", betonte Sozialreferent Schellhorn.

Stöckl: Richtiger Weg erfolgreich abgeschlossen

„Mit der Umsetzung eines zeitgemäßen Konzeptes, das auf Wohngemeinschaftshäuser setzt, haben wir den richtigen Weg eingeschlagen und erfolgreich abgeschlossen. Jeder Euro, der für die Finanzierung in die Hand genommen wurde, macht sich bezahlt“, so Gesundheits- und Finanzreferent Stöckl.

      Wohnbauförderung ermöglicht attraktives Tageszentrum

Wohnbaulandesrätin Klambauer zieht erfreuliche Bilanz: „Am Schloss Schernberg konnten wir mit Mitteln der Wohnbauförderung ein attraktives Tageszentrum mit großzügigen Gruppen-, Begegnungs- und Aufenthaltsräumen, Werkstätten für handwerkliche und kreative Arbeiten sowie Räumlichkeiten für musische und bedarfsorientierte Angebote errichten.“ Acht der 15 Millionen Euro Errichtungskosten wurden mittels Förderdarlehen aus dem Wohnbauressort des Landes beigesteuert.

Selbstbestimmtes Leben für 160 Menschen

Damit ist die Umstrukturierung von Provinzenz abgeschlossen. Den rund 160 Bewohnerinnen und Bewohnern stehen nun an insgesamt vier Standorten im Bundesland Salzburg fünf moderne, barrierefreie Wohngemeinschaftshäuser sowie Tageszentren zur Verfügung. Die Häuser haben beste Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben mit optimaler Privatsphäre. Provinzenz bietet auch Wohnungen für Menschen mit Behinderungen mit Teilassistenz an. Betreut werden sie von 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Gesamtprojekt in 3,5 Jahren fertig gestellt

Bei der Neuausrichtung wurden auch drei neue Standorte gebaut und bereits eröffnet. In einer Bauzeit von insgesamt 3,5 Jahren wurden je ein Provinzenz-Wohnhaus in der Stadt Salzburg (Lexengasse), in Schwarzach und Mitterberghütten sowie zwei neue Wohnhäuser in Schernberg nach den Plänen des Vöcklabrucker Architekturbüros Gärtner und Neururer ZT errichtet sowie Schloss Schernberg saniert.

Kosten- und Zeitplan eingehalten

Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf 17,8 Millionen Euro. Damit konnten der Kostenplan ebenso wie der Zeitplan exakt eingehalten werden. Von der Investitionssumme wurden rund 8,2 Millionen Euro aus dem Wohnbaufonds, aus Subventionen des Landes, aus dem Gemeindeausgleichsfonds, dem Städtebund und einem Eigenanteil von Provinzenz finanziert.

Weitere Informationen gibt es in der Meldung der Landeskorrespondenz „Wohnen mit sozialer Inklusion“. LK_180914_51 (grs/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at, Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at, Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at und Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum