Zuhause für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen

Haslauer und Schellhorn: Albertus-Magnus-Haus mit neuen Aufgaben

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.09.2018
 

(HP) Ein Jahr wurde umgebaut, jetzt eröffnet die Caritas Salzburg das Albertus-Magnus-Haus (AMH) wieder. Die Einrichtung wurde zu Wohnungen für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen umgebaut. Rund 35 Personen finden hier in vier Gruppen ein neues Zuhause. 

„Die Neueröffnung des Albert-Magnus-Hauses bedeutet einen weiteren Schritt hin zur bedarfsgerechteren Versorgung von Menschen mit psychiatrischen oder Suchterkrankungen. Mit dieser Neuausrichtung können wir sie noch besser versorgen“, sind sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn einig.

Möglichst selbstbestimmt leben

Im AMH unterstützen qualifizierte Fachkräfte die Menschen dabei, ihr Alltagsleben möglichst selbstbestimmt und selbstständig zu gestalten. Zusätzlich werden eine Aufnahmebegleitung für künftige Bewohnerinnen und Bewohner sowie zwei Plätze zur Kurzzeitbetreuung geboten. Gefördert wird das AMH sowie das gesamte Projekt vom Land Salzburg.

Versorgungslücke geschlossen

Mit dem kombinierten Angebot von Betreuung der psychiatrischen Erkrankungen der Betroffenen und gleichzeitiger körperlicher Pflege schließt das Albertus-Magnus-Haus eine ständig größer werdende Lücke in der Versorgung dieser Personengruppe. „Durch die Generalsanierung des bisherigen Seniorenheimes konnte eine neue Wohneinrichtung für Menschen mit chronifizierten psychiatrischen Erkrankungen in der Stadt Salzburg geschaffen werden. Damit wird die Anzahl an Wohnplätzen weiter erhöht“, erklärt Andreas Eichhorn, Leiter der Sozialabteilung.

Liebevolle Pflege und Betreuung

Das Albertus-Magnus-Haus gründet in einer mehr als hundertjährigen Tradition der Dominikanerinnen von Salzburg. Der 1910 gegründete Orden setzte den Schwerpunkt in der Pflege, angefangen von der Betreuung von Menschen mit Behinderungen bis hin zu älteren Menschen. „Auch die Hospizarbeit hat ihre Anfänge hier. Nach erfolgter Renovierung sind wir nun stolz, dem Haus eine neue und menschlich wichtige Aufgabe zu geben. Psychiatrisch erkrankte Menschen mit hohem Pflegebedarf werden hier von einem engagierten Team liebevoll betreut“, versichert Caritas Direktor Johannes Dines. LK_180914_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at und Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum