Neuer Wohnbau für Generationen in Berndorf

16 Mietwohnungen im Ortszentrum übergeben / Land fördert etwa die Hälfte der Errichtungskosten

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.09.2018
 

(HP) Berndorf freut sich über eine neue Wohnanlage für „Betreutes Wohnen“ -  barrierefrei, zentral, mit bester Infrastruktur und Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Die 16 Mietwohnungen mit Größen zwischen 56 und 69 Quadratmetern wurden kürzlich an die Bewohner übergeben. „Es ist wichtig, dass wir mit der Wohnbauförderung die Errichtung von wertvollem und passendem Wohnraum für alle Generationen unterstützen können“, so Wohnbaureferentin Landesrätin Andrea Klambauer.

Das Projekt wurde von Bausparerheim, einem Unternehmen der Salzburg Wohnbau-Gruppe, in rund 13-monatiger Bauzeit realisiert. Das Wohnhaus mit geförderten, barrierefreien 2- und 3-Zimmer-Mietwohnungen wurde nach den Plänen von Architekt Hubert Fölsche direkt im Ortszentrum errichtet. Die Errichtungskosten betrugen zwei Millionen Euro, rund die Hälfte davon wurde vom Land Salzburg gefördert.

     Soziale Aspekte in den Regionen wichtig

Die neue Wohnanlage besticht durch die Nähe zu wichtigen infrastrukturellen Einrichtungen wie Arzt, Nahversorger, Postpartner, Bank und Kirche. Auch eine Bushaltestelle ist in unmittelbarer Nähe und fußläufig erreichbar. „Das Projekt ist wirklich gelungen und fördert auch die sozialen Aspekte, die besonders in den Regionen sehr wichtig sind. Ich freue mich sehr, dass die Wohnbauförderung des Landes Salzburg hier so gut eingesetzt ist“, ist Landesrätin Andrea Klambauer überzeugt.

     Grundstück von der Gemeinde im Baurecht

Das 1.900 Quadratmeter große Grundstück in der Perwanger Straße wurde von der Gemeinde im Baurecht zur Verfügung gestellt. „Damit wollen wir dazu beitragen, leistbares Wohnen in unserer Gemeinde zu ermöglichen. Dabei bleibt die Gemeinde weiterhin Eigentümer des Grundstücks und erhält monatlich einen Baurechtszins. Damit fallen für den Wohnbauträger die hohen Baugrundkosten weg. Das wirkt sich natürlich positiv auf die Mieten aus“, so Bürgermeister Josef Guggenberger.

     Gemeinschaftsraum und umweltfreundliche Energie

Im Erdgeschoß der Wohnanlage befindet sich ein 70 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum, der sich ideal für diverse Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen für die Bewohner eignet. Er soll künftig auch als Treffpunkt für die Kinderspiel- und Eltern-Kind-Gruppen generationenübergreifend genutzt werden. Außerdem gibt es eine umweltfreundliche Pelletsheizung und eine nachhaltige Photovoltaikanlage zur Energiegewinnung. „Wir realisieren vor allem in den Regionen zunehmend Generationen-Wohnbauprojekte. Denn die Praxis zeigt: Alt und Jung haben sich viel zu sagen und können auch voneinander profitieren sowie sich gegenseitig unterstützen. Das ist ganz sicher die Zukunft“, so Salzburg Wohnbau-Geschäftsführer Roland Wernik. LK_180921_20 (rb/kg)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.