Jahresstipendium für Musik geht an Katrin Klose

10.000 Euro für die Realisierung von künstlerischen Projekten

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.09.2018
 

(LK)  Das mit 10.000 Euro dotierte Jahresstipendium Musik 2018 geht an Katrin Klose. „Das Jahresstipendium Musik soll, wie alle anderen Stipendien des Landes Salzburg auch, ein kreativer Freiraum sein. Die Künstlerinnen und Künstler können sich konzentrierter ihrer Arbeit widmen. Wie wirkungsvoll das ist, zeigen stets die erstklassigen künstlerischen Ergebnisse“, betonte heute Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Katrin Klose erhielt mit sechs Jahren bereits ersten Geigen-, später auch Klavierunterricht. Sie studierte an der Hochschule für Musik in Würzburg Lehramt Musik und Komposition. Seit 2015 ist sie an der Universität Mozarteum in Salzburg im Fach Komposition inskribiert und engagiert sich in verschiedenen Kommissionen sowie als Studienassistentin im Bereich Vermittlung zeitgenössischer Musik.

Projekte verwirklichen

„Mit der Unterstützung durch das Jahresstipendium kann ich im kommenden Jahr Projekte und Konzerte in Salzburg und auch auf internationaler Ebene verwirklichen. In Salzburg stehen zum Beispiel dieses Jahr noch zwei Uraufführungen in Kooperation mit dem 'österreichischen ensemble für neue musik' an“, freut sich Klose. Sie ist die vierte Frau, die das Jahresstipendium Musik, das seit 1991 vergeben wird, erhält.

Unter 23 Bewerbungen durchgesetzt

Die 28-jährige Musikerin hat sich unter 23 Bewerbungen durchgesetzt, wobei die Jurymitglieder Tina Heine (Kuratorin von Jazz in the City), Didi Neidhart (Musikjournalist) und Wolfgang Laubichler (Leiter des neuen Hauses der Musik in Innsbruck) sich bei ihrer Entscheidung einig waren. „Sie ist eine Künstlerin, die sich nicht nur als Interpretin und Komponistin der steten Erforschung und Neuformulierung zeitgenössischer 'Neuer Musik' verschrieben hat. Dies zeigt sich nicht nur im überzeugenden Gesamtkonzept der Oper 'Nachtsonne', die gerade entsteht, sondern vor allem auch in ihren mannigfaltigen Interessen“, heißt es in der Jurybegründung.

Jung und konsequent

Die Musikfachleute überzeugte auch Kloses Zugang zur Vermittlung zeitgenössischer Musik. Bei der Salzburger Veranstaltungsreihe „ConTempOhr“ gelinge es ihr, scheinbar lose Fäden zusammenzuführen und daraus etwas Neues zu machen. „Dabei ist sie agil und zeitgemäß in ihrer Kommunikation. Sie ist für ihre jungen Jahre erstaunlich konsequent in ihren Vorhaben, vielseitig und scheint frei von gängigen Denkmustern und Erwartungshaltung“, so die Jury.  LK_180926_40 (sab/grs)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.