Vom Winterdienst bis zum Bäumefällen

Bunte Palette an Einsätzen des Maschinenrings / Stärkung des ländlichen Raums / Bundestagung in St. Johann

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.09.2018
 

(LK)  Vom Winterdienst über Baumfällungen bis hin zum Ernteeinsatz: Die Dienstleistungen der Landwirte und Fachkräfte des Maschinenrings sind heiß begehrt. Bei der gestrigen Eröffnung der Bundestagung des Maschinenrings in St. Johann im Pongau hob Landesrat Josef Schwaiger insbesonders die lebendige Partnerschaft, die zwischen der Salzburger Landwirtschaft und dem Maschinenring besteht, hervor und bezeichnete dies als „Gewinn für beide Seiten“.

Bei der Bundestagung stehen heuer die Themen Innovation in der Land- und Forstwirtschaft und erfolgreiches Mitarbeiter-Recruiting im Mittelpunkt. Rund 500 Mitarbeiter und Funktionäre des Maschinenrings diskutieren unter anderem technische Neuerungen, Fortschritte in der Betriebsführung und die Erschließung neuer Märkte. Außerdem werden ausgewählte Projekte des 2015 ins Leben gerufenen Maschinenring-Cluster präsentiert. Mit dieser Initiative zur agrarischen Kooperation werden gemeinsame Arbeitsabläufe und die gemeinsame Nutzung von Anlagen und Ressourcen gefördert.

Lebendiger ländlicher Raum

„Der Maschinenring ist heute ein wichtiger Baustein, um die Landwirtschaft zu unterstützen und durch Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Dienstleistungen auf hohem Niveau den ländlichen Raum zu stärken und lebendig zu erhalten“, betonte Josef Schwaiger weiters bei der Eröffnung, an der auch Landesrätin Maria Hutter als Ehrengast teilnahm. So stellt der Maschinenring Arbeitskräfte und maschinelle Unterstützung bereit, wenn die Bäuerinnen und Bauern sie benötigen, wie beispielsweise in der Erntezeit. Gleichzeitig sind zahlreiche Landwirte als Fachkräfte für den Maschinenring tätig und decken vom Winterdienst über Baumfällungen bis hin zum Ernteeinsatz und Grünraumdiensten vielfältige Einsatzbereiche ab. „Ganz besonders Nebenerwerbslandwirte können damit ein zusätzliches Einkommen erzielen und die Auslastung ihrer Maschinen steigern“, so Schwaiger. LK_180927_40 (sab/grs)

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.