Boulderbar erhält Architekturpreis des Landes

Schellhorn: Anerkennung für gelungene und lebensnahe Architektur

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.09.2018
 

(LK)  Die Boulderbar in Salzburg-Schallmoos wird heute mit dem Architekturpreis des Landes Salzburg 2018 ausgezeichnet. Das Projekt „Flussraum Salzach – Transformation zur Lebensader“ erhält ein Förderstipendium. „Das Land Salzburg drückt damit seine Wertschätzung für gelungene und lebensnahe Architektur sowie Baukultur in Salzburg aus“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Gemeinsam mit Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf (in Vertretung von Landeshauptmann Wilfried Haslauer) wird der Kulturreferent die Preisverleihung heute Abend im kürzlich fertiggestellten Architekturhaus auf dem Riedenburg-Areal in Salzburg vornehmen.

Zeitgenössische Architektur fördern

Das Land Salzburg vergibt seit 1976, damals das erste Bundesland überhaupt, einen Preis zur Förderung und Anerkennung auf dem Gebiet der Architektur – heuer bereits zum 16. Mal. Seit 2000 wird der Preis regelmäßig alle zwei Jahre vergeben und ist zum zweiten Mal mit einer namhaften Summe von 10.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird für Bauwerke vergeben, die sich im Bundesland Salzburg befinden und zum Zeitpunkt der Einreichung nicht länger als drei Jahre fertiggestellt sein dürfen. Ziel ist die Förderung eines Projektes oder Forschungsvorhabens im Bereich der zeitgenössischen Architektur, der Stadt- oder Landschaftsplanung.

Förderung von Talenten wichtiges Anliegen

"Wir sind damit einer langjährigen Forderung der Architekturszene nachgekommen und haben somit die Sparte Architektur den anderen Kunstgattungen gleichgestellt", so Schellhorn. "Außerdem vergeben wir gleichzeitig mit dem Preis ein Stipendium in der Höhe von 5.000 Euro an junge Architektinnen und Architekten aus Salzburg. Diese Förderung von Talenten ist mir persönlich ein besonderes Anliegen."

Beitrag zur nachhaltigen Belebung des Quartiers

„Die Boulderbar Salzburg stiftet globale Empfindungen, es ist ein Ort in dem auch Kosmopoliten das Gefühl haben, daheim zu sein. Die einst leer stehende Industriehalle wurde mit präzisen architektonischen und künstlerischen Mitteln neu kodiert und leistet durch die neue Nutzung einen Beitrag zur nachhaltigen Belebung des Quartiers: Der Vorhang kann hier gleichsam Tag und Nacht aufgehen – die monumentalen Schiebewände des Bestandes wurden so belassen, dass sich die Boulderbar zum öffentlichen Raum erweitern kann. Hier hat die Architektur Kraftfelder entstehen lassen und die Dynamik des sozialen Raums sowohl indoor als auch outdoor neu erfunden“, so die Begründung der Jury, bestehend aus dem Architekturkritiker Christian Kühn sowie den Architekten Laura P. Spinadel und Stefan Marte. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro hobby a., das Farbkonzept von Christian Steinwender. Für die technische Planung zeichnen Forsthuber ZT Ingenieure verantwortlich.

Förderstipendium und Anerkennungspreise

Das mit 5.000 Euro dotierte Förderstipendium des Landes 2018 erhielten Horst Lechner und Lukas Ployer für ihr Projekt „Flussraum Salzach – Transformation zur Lebensader“. Anerkennungspreise gab es für die Wohnhausanlage Saalachstraße/Rottweg in Salzburg-Liefering, die neuen Probebühnen des Salzburger Landestheaters, das alpine Haus „Auf der Postalm“ in Abtenau, das Wasserkraftwerk Gündlhof in Saalbach-Hinterglemm sowie für die Bergkapelle Kendlbruck in Ramingstein.

Ausstellung und Publikation der Einreichungen

Die Ausstellung mit allen eingereichten Beiträgen ist von morgen bis 17. November (außer zwischen 30. Oktober und 6. November) im Architekturhaus Salzburg in der Sinnhubstraße 3 in Salzburg bei kostenlosem Eintritt zugänglich. Ausstellungsöffnungszeiten: Mittwoch 12 bis 17 Uhr, Donnerstag 12 bis 19 Uhr, Freitag 12 bis 17 Uhr und Samstag 10 bis 13 Uhr. Weiters erscheint zum Preis eine 60-seitige Publikation, die über das Büro der Initiative Architektur, E-Mail: office@initiativearchitektur.at, Telefon: +43-662-87 98 67, bezogen werden kann. Fotos der ausgezeichneten Einreichungen sind auf der Webseite der Initiative Architektur zu finden. LK_180927_62 (sm/grs)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at; Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.