Komfortabel über den Klausbach radeln

Neue Geh- und Radwegbrücke in Elsbethen eröffnet / 315.000 Euro investiert

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.09.2018
 

(LK)  Für Radfahrer zu schmal, zu steil. Damit ist es nun vorbei. Die alte Brücke im Bereich der Klausbachmündung in Elsbethen wurde durch eine neue Geh- und Radbrücke entlang des Treppelwegs ersetzt. Heute eröffnen die Landesräte Josef Schwaiger und Stefan Schnöll sowie Elsbethens Bürgermeister Franz Tiefenbacher die neue komfortable Verbindung zwischen der Stadt Salzburg und Elsbethen.

Der Bau einer neuen Brücke über den Klausbach wurde notwendig, weil die alte für Radlerinnen und Radler zu schmal, aber dennoch sehr stark frequentiert war. Steile Rampen auf beiden Seiten machten ein Absteigen erforderlich. Oft kam es zu gefährlichen Situationen. Die Errichtungskosten von 315.000 Euro teilen sich zu zwei Dritteln das Land Salzburg und zu einem Drittel die Gemeinde Elsbethen.

Zweckmäßig und komfortabel

"Die neue Brücke ist nicht nur zweckmäßig, sondern sorgt mit 3,5 Metern Breite für ein reibungsloses Miteinander von Radfahrern und Fußgängern. Gerade auf dieser bei Pendlern und Gästen sehr beliebten Radroute werden sich viele darüber freuen. Das Referat Ländliche Verkehrsinfrastruktur verfügt über umfangreiche Erfahrung im Wege- und Straßenbau und hat die Brücke sehr professionell geplant und gebaut. Es ist gut, dass es diese hohe Fachkompetenz im Land gibt. Sie kann für die Verbesserung der Infrastruktur im ländlichen Raum sinnvoll eingesetzt werden", so Landesrat Schwaiger.

Radeln noch attraktiver machen

Verkehrslandesrat Schnöll, auch für den Radverkehr ressortzuständig, will den Radverkehrsanteil im Bundesland steigern: „Wir investieren jährlich viel Geld und sind sehr aktiv, um neue Radwege zu bauen, Lücken zu schließen und das Radfahren attraktiver zu machen. Weil die bisherige Brücke für Radfahrer nicht legal zu befahren und viel zu steil war, haben wir gemeinsam mit der Gemeinde Elsbethen eine neue komfortable Überquerung für Radfahrer und Fußgänger geschaffen.“

Alternative zum Auto

Auch für die Gemeinde Elsbethen sei die Verbesserung der Radinfrastruktur ein besonderes Anliegen, so Bürgermeister Tiefenbacher: „Eine komfortable Radroute entlang der Salzach ist ein Angebot für alle, die dem Autoverkehr entkommen wollen. Die Brücke über den Klausbach trägt dazu bei, Radfahren attraktiver zu machen.“ LK_180928_40 (sab/grs)

Daten und Fakten

  • Errichtungskosten: 315.000 Euro
  • Bauzeit: Herbst 2017 bis Frühjahr 2018
  • Finanzierung: Land zwei Drittel, Gemeinde ein Drittel
  • Neue Breite: 3,5 Meter
  • Frequenz: Rund 630 Radfahrende pro Tag nützen die Brücke

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at; Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.