A da Sprouch dahoam

Schellhorn zur 31. Niedernsiller Stund: Mundart als Kulturträger und Identitätsstifter

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.09.2018
 

(LK)  Die Mundart nicht vergessen und sie für die nächsten Generationen bewahren: Das ist Ziel der Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhornunter dem Motto  „A da Sprouch dahoam“ stattfindet. „Die Niedernsiller Stund ist schon längst ein wichtiger Fixpunkt im Salzburger Kulturkalender. Ich bin seit den Anfängen ein begeisterter Besucher und Zuhörer. Mundart ist in unserem Bundesland ein wichtiger Kulturträger und Identitätsstifter. Veranstaltungen wie diese tragen dazu bei, dass das Kulturgut Mundart erhalten bleibt“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die Vortragenden kommen aus verschiedenen Mundartregionen. Maria Junger lebt von Geburt an in Niedernsill und spricht die Mundart ihrer Vorfahren, Barbara Rettenbacher-Höllwerth fühlt sich im Pongauer wie im Pinzgauer Dialekt heimisch, Cornelia Allmayer-Krieg hat ihre Pinzgauer Mundart in eine fremde Sprachregion mitgenommen, und Fritz Messner trägt seine ursprüngliche Lungauer Mundart als Liedermacher und Dichter über Sprachgrenzen. BT_180928_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.