Kleine Spürnasen forschen in neuem Kindergartenlabor

Nachwuchsentdecker tauchen im Pfarrkindergarten St. Johann im Pongau in die Welt der Informatik, Naturwissenschaften und Technik ein

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.10.2018
 

(LK) In einem neuen Kindergartenlabor können ab sofort kleine Spürnasen in St. Johann im Pongau forschen. Nachwuchsentdecker tauchen in der neu eingerichteten Spürnasenecke im Pfarrkindergarten in die Welt der Informatik, Naturwissenschaften und Technik ein.

In dem kindgerechten Labor können die Mädchen und Buben nun in spannenden Experimenten mit viel Spaß ihren Forschergeist ausleben. Unterstützung kam von Land Salzburg, der Stadtgemeinde, dem Pongauer Unternehmen eurofunk Kappacher, und auch Landesrätin Andrea Klambauer kam zur Eröffnung.

Mehr als 40 Kindergärten im Land mit Spürnasenecke

"Die Initiative ermöglicht es mehr als 40 Kindergärten im Land, den Kindern spielerisch Wissen zu vermitteln", so Klambauer. "Kinder sind neugierig, und mit Hilfe der Spürnasenecken können sie ihre Umwelt altersgerecht erforschen. Es ist eine gelungene Zusammenarbeit von Unternehmen, dem Land Salzburg und den Kindergärten, um die Entwicklung der Kinder optimal zu fördern und Spaß in den Kindergartenalltag zu bringen."

Spürnasenecke auch im St. Johanner Stadtkindergarten

Auch St. Johanns Bürgermeister Günther Mitterer steht mit voller Überzeugung hinter dem Projekt: "Wir haben bereits vor vier Jahren den Kindergarten Reinbach mit einem Labor für die kleinen Nachwuchsforscher ausgestattet. In naher Zukunft soll auch unser Stadtkindergarten adaptiert werden. Dort werden wir die Spürnasenecke bereits in die Planungen integrieren."

Spielerisch lernen, aber mit professioneller Anleitung

In dem neuen Labor gilt es für die jungen Wissenschafterinnen und Wissenschafter ab sofort, viele spannende Aufgaben zu lösen. Sie ergründen, wie sich die Höhe eines Objekts ohne Maßband bestimmt, wie man schwere Dinge mit einem Flaschenzug heben kann oder warum Wasser "schrumpft", wenn es in Eiswürfeln schmilzt. Selbstständig programmieren sie sogar einen Roboter und erkunden die Einsatzmöglichkeiten von Strom mit einem Elektronikset. Diesen und vielen weiteren Fragen können die Kinder in mehr als 80 Experimenten nachgehen. Dazu gibt es für die Pädagoginnen und Pädagogen ein praktisches Handbuch. So lernen die Kinder immer spielerisch, aber unter professioneller Anleitung.

Für Wissenschaft und Technik begeistern

Sämtliche Möbel des Kinderlabors wurden am Fachhochschul-Studiengang Holztechnik in Kuchl entwickelt. Daneben ist die Spürnasenecke mit allen notwendigen Materialien wie Labormänteln, Mikroskopen, Terrarien oder Pipetten ausgestattet. "Die Kinder von heute sind die potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch Kundinnen und Kunden von morgen. Es ist uns ein Anliegen, Mädchen und Buben schon im Kleinkindalter für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Die Spürnasenecke bietet dafür eine hervorragende Möglichkeit", so Sponsor Christian Kappacher, Geschäftsführer von eurofunk Kappacher.

Gemeinsames Experimentieren macht Spaß

Kindergartenleiterin Martina Fallenegger: "Wir haben die Aufgabe, den Nachwuchs in allen Entwicklungsbereichen zu fördern und zu stärken. Wir möchten zu Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit ermutigen und die Kinder stets am Gruppengeschehen beteiligen. All das gelingt in der Spürnasenecke. Das gemeinsame Experimentieren macht den Kindern nicht nur Spaß, es unterstützt auch die Entwicklung sozialer Kompetenzen und fördert die Kooperationsfähigkeit."

Alle Informationen gibt es unter www.spuernasenecke.com. LK_181001_51 (grs/ram)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at.