Auf Spurensuche in den Stille Nacht-Orten

Fernseh-Doku am Samstag, 6. Oktober, in ORF III / Fakten, Anekdoten und Geschichten ├╝ber Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.10.2018
 

(LK)  Auf Spurensuche in die Stille Nacht-Orte im Land begibt sich eine Fernsehsendung, die am Samstag, 6. Oktober, in ORF III zu sehen ist. Wer diese versäumt, hat am Samstag, 1. Dezember, um 17.00 Uhr nochmals Gelegenheit dazu.

Die Dokumentation zur Landesausstellung "200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!" von Mella Blazovich und Stefan Aglassinger führt in die unterschiedlichsten Orte, die eine Beziehung zu den beiden Schöpfern Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber haben, erzählt in Fakten, Anekdoten und Geschichten sehr persönlich von der Entstehung und Verbreitung des Liedes, zeigt Erhellendes zu den Lebensläufen von Textdichter und Komponist und beleuchtet das historische Umfeld. Nicht zuletzt untersucht der Film die friedensstiftende Kraft sowie die Instrumentalisierung des "Großen Liedes - Stille Nacht, Heilige Nacht".

Von Salzburg über Tirol nach Amerika

Das weltbekannte Weihnachtslied ist seit seiner Premiere mit Gesang und Gitarre am 24. Dezember 1818 in Oberndorf bei Salzburg millionenfach in allen Varianten um die Welt gegangen. Von Tirol aus wurde es nach Amerika exportiert und von großen Stars wie Cole Porter zu einem Hit gemacht. Aber was sagen uns die Zeilen dieses Liedes heute? Zur Zeit seiner Entstehung waren Armut und Not ein großes Thema - erzählt es uns heute noch von der Sehnsucht nach Frieden? Diesen Fragen geht die 40-minütige Fernseh-Doku auf den Grund, die am 6. Oktober, um 9.40 Uhr in ORF III ausgestrahlt wird.  181002_20 (kg/ram)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.