Der alpine Raum setzt kräftige Impulse

Pallauf bei Eröffnung der EUSALP-Konferenz /Salzburger Doppelvorsitz erleichtert Abstimmung bei Projekten

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.10.2018
 

(BT) Das Interreg-Programm “Alpenraum” ist eine zentrale Säule der EU-Strategie für den Alpenraum (EUSALP) und setzt wichtige Impulse für die alpenweite Zusammenarbeit. Derzeit arbeiten mehr als 500 Partner in knapp 50 Projekten aus sieben Ländern zusammen. „Gerade für Salzburg als kleines Bundesland, im Herzen Europas spielt die Zusammenarbeit mit benachbarten Regionen und solchen, die ähnliche Ziele verfolgen und Themen bearbeiten, eine entscheidende Rolle“, betonte Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf bei der Eröffnung der EUSALP-Konferenz in Schloss Leopoldskron.

Heuer ist ein besonderes Jahr, da Österreich sowohl den Vorsitz in der Alpenkonvention als auch in der EUSALP und im Alpenraumprogramm innehat. Dies wirkt sich positiv auf die Abstimmung der einzelnen Länder und Projekte zur Stärkung des Alpenraums aus.  Und auch Salzburgs Landesregierung hat in ihrem Koalitionsabkommen festgeschrieben, dass das Land Salzburg weiterhin eine zentrale und aktive Rolle im Alpenraum und in der EUSALP einnehmen wird.

Die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz kommen aus sieben Alpenstaaten (Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien, Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein). Mit dabei sind Vertreterinnen und Vertreter der Europäischen Kommission, der Alpenkonvention und der EUSALP. BT_181001_10 (ram/sm).

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.