Große Impfaktion im Land Salzburg

Stöckl: Apotheken liefern günstigen Schutz gegen Pneumokokken, das Land hilft finanziell

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.10.2018
 

(HP) Ab sofort gibt es in Salzburg eine große Impfaktion gegen Pneumokokken. „Eine wichtige Aktion, um die Durchimpfungsrate zu steigern“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter und Gesundheitsreferent Christian Stöckl und er fügt hinzu: „Wir wollen unter anderem auch Menschen über 50 dazu bewegen, sich schützen zu lassen.“

Im vergangenen Jahr infizierten sich rund 40 Menschen im Bundesland mit Pneumokokken – bei vier Personen verlief die Krankheit tödlich. Daher starten Apotheker- und Ärztekammer sowie das Land Salzburg noch bis 31. März 2019 wieder die Pneumokokken-Impfaktion. In diesem Zeitraum ist das Serum stark vergünstigt in allen Salzburger Apotheken erhältlich – Personen älter als 50 Jahre werden vom Land noch zusätzlich finanziell unterstützt.

Pneumokokken für 50-Jährige besonders gefährlich

Pneumokokken sind häufig vorkommende Bakterien, die durch Husten oder Niesen („Tröpfcheninfektion“) übertragen werden und schwere Erkrankungen wie Lungenentzündung, Blutvergiftung oder Gehirnhautentzündung verursachen. Besonderen Schutz in Form der Impfung benötigen neben chronisch Kranken auch alle Gesunden ab dem vollendeten 50. Lebensjahr. Jeder, der das 50. Lebensjahr vollendet und seinen Wohnsitz im Bundesland Salzburg hat, kann den Impfstoff in den Salzburger Apotheken an Stelle des aktuellen Aktionspreises von 76 Euro um 66 Euro zu beziehen. Das entsprechende Formular dazu liegt in den Apotheken auf.

Höchste Durchimpfungsrate in Salzburg

„Salzburgs Apotheker unterstützen die Pneumokokken-Schutzimpfungsaktion seit mehr als 20 Jahren. Dadurch konnten wir österreichweit die höchste Durchimpfungsrate erreichen. Uns ist wichtig, dass sich neben den Risikogruppen wie zum Beispiel Personen mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Atmungsorgane, Zuckerkranke oder Organtransplantierte auch alle Gesunden ab dem vollendeten 50. Lebensjahr mit der Impfung schützen, weil eine Lungenentzündung im Alter tödlich verlaufen kann“, erklärt die Präsidentin der Salzburger Apothekerkammer, Kornelia Seiwald, zum Start der Impfaktion.

Stöckl: „Impfungen schützen die Gemeinschaft!“

„Die ansteigende Zahl der Pneumokokken-Fälle zeigt, wie wichtig es ist, die Durchimpfungsrate der Bevölkerung anzuheben. Geschützt wird nicht nur der einzelne Mensch, sondern auch die Gemeinschaft. Nachdem viele Impfaktionen des Landes auf Kinder und Jugendliche abzielen, geht es hier um Erwachsene und ältere Menschen“, wirbt auch Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, sich impfen zu lassen.

Schlau, gleichzeitig gegen Grippe vorzugehen

„Pneumokokken verursachen vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern, Chronisch Kranken und Menschen über 50 Jahren schwere Erkrankungen. Der Schutz ist daher seit 2012 auch im kostenlosen Kinderimpfkonzept enthalten. „Mit unserer Aktion wollen wir auch die chronisch Kranken und ältere Menschen erreichen, denn auch hier gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge!“, betont Landessanitätsdirektorin Heidelinde Neumann. „Es bietet sich an, den Pneumokokken-Schutz im Herbst gemeinsam mit der Grippeimpfung zu machen“, so Neumann.

Grippe-Impfaktion bis 31. Dezember

Noch bis 31. Dezember läuft im Bundesland Salzburg parallel zur Pneumokokken-Impfaktion auch die Grippe-Impfaktion. Um die Durchimpfungsrate zu erhöhen und eine Epidemie einzudämmen, können sich heuer zusätzlich zu den chronischen Kranken und gefährdeten Personen auch alle Salzburger und Salzburgerinnen ab 60 Jahren auf Kosten der Sozialversicherung beim Hausarzt schützen lassen. In Salzburgs Apotheken ist der Grippe-Impfstoff im Aktionszeitraum zum stark vergünstigten Preis für alle erhältlich.

4-fach-Impfstoff ist ausreichend vorhanden

Eine wesentliche Veränderung zum Vorjahr ist der verbesserte 4-fach-Impfstoff. „Dieser wird auch von der WHO empfohlen und ist in allen 90 Salzburger Apotheken in ausreichender Menge vorhanden“, versichert Seiwald und sie fügt hinzu: „Der stark vergünstigte Preis von 12,50 Euro gilt übrigens für alle, unabhängig davon, ob beim Hausarzt die Impfung selbst zu bezahlen ist oder die Krankenkasse die Kosten übernimmt.“ LK_181008_70 (mel/jus)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum