4.000 Schützen und Musikanten auf dem Wiener Heldenplatz

Haslauer: Salzburg gratuliert zu 100 Jahre Republik Österreich mit einem großen Salut / Interview mit Landeskommandant Franz Meißl

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.10.2018
 

(LK) 87 Schützenkompanien aus Salzburg, dazu 26 Musikkapellen. Zusätzlich Abordnungen aus allen Bundesländern sowie aus Südtirol in einer prachtvollen und geschichtsträchtigen Szenerie. Am 21. Oktober gratuliert Salzburg auf ganz besondere Weise zu 100 Jahre Republik Österreich. Landeshauptmann Wilfried Haslauer führt die riesige Delegation an - ganz friedlich, so wie auch die Botschaft der Schützenvereine lautet: Frieden und Tradition bewahren.

 

 

„Es wird ein großer und sehr schöner Festakt auf dem Heldenplatz in Wien. Ich freue mich ganz besonders, dass Salzburg so geschlossen und auch mit der Tradition fest verbunden zu diesem besonderen Jubiläum gratulieren kann. 100 Jahre Republik, das verpflichtet, die Demokratie auch weiterhin hoch zu halten“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer auf dieses geschichtsträchtige Ereignis. Haslauer unterstreicht dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bundesheer, der Militärmusik Salzburg und bedankt sich außerdem für die Leistung des Organisationsteams rund um Landesschützenkommandant Franz Meißl, Ex-Militärkommandant Heinz Hufler und Gabi Beran vom Landesverband der Salzburger Schützen.

Referenz für 100 Jahre Republik Österreich

Salzburg wird jedenfalls am 21. Oktober weder zu übersehen noch zu überhören sein. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sowie zahlreiche Mitglieder der Bundesregierung, des National- und Bundesrates sowie Landeshauptleute und Ehrengäste werden dem Salzburger Festakt beiwohnen. Und dieser wird imposant: Fast 4.000 Schützen und Musikanten marschieren auf, um der 100 Jahre alten Republik ihre Referenz zu erweisen, natürlich werden zudem Ehrensalven abgefeuert. Am Nachmittag desselben Tages findet außerdem eine Festsitzung der Bundesversammlung zum 100-Jahr-Jubiläum der Republik statt.

„Oberster“ Schütze im Interview

Franz Meißl aus Werfen ist seit fast 50 Jahren Schütze, hat seit 1998 das Landeskommando. Er sprach mit dem Landes-Medienzentrum (LMZ) über diese besondere Ehre und die Vorbereitungen für den Festakt am Wiener Heldenplatz.

LMZ: Ein großer Salut für die Republik Österreich. Auch für Sie etwas Besonderes?

Franz Meißl: Etwas ganz Besonderes. So etwas habe ich noch nie erlebt und werde ich auch nicht mehr erleben. Man stelle sich das vor: 4.000 Schützen und Musikanten in ihrer Tracht auf dem Heldenplatz, die Ehrensalven, die Fahnenabordnungen und so viele Ehrengäste. Dieser Tag wird bei uns in alle Chroniken eingehen.

LMZ: Salzburg wird in Wien also weder zu übersehen noch zu überhören sein, oder?

Franz Meißl: Ganz genau so ist es. Als Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit dieser Idee zu mir kam, konnte ich es zuerst nicht recht glauben. Aber im Mai wurde alles konkret, seitdem arbeiten wir intensiv an der Umsetzung. Ex-Militärkommandant Heinz Hufler hat uns da viele Türen geöffnet, eine ganz spezielle Zusammenarbeit.

LMZ: Es gibt 108 Schützenkompanien in Salzburg, 87 davon sind dabei. Ein Beleg für den großen Zusammenhalt?

Franz Meißl: Ja, das ist ein starkes Zeichen. Sie müssen sich natürlich die Zeit nehmen, bei uns ist ja alles ehrenamtlich, aber es wird auch für die Vereinsmitglieder ein imposantes und sicher prägendes Ereignis. LK_181012_70_(mel/sab)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum