Kindergarten mit Wohlfühleffekt

Klambauer und Hutter mitten im „Bienenschwarm“ in Bruck an der Großglocknerstraße

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.10.2018
 

(LK) Hell, modern und umweltbewusst: Im neuen Kindergarten „Bienenschwarm“ im Ortsteil St. Georgen in der Gemeinde Bruck fühlen sich die Kinder sichtlich wohl. Davon konnten sich die beiden Landesrätinnen Andrea Klambauer und Maria Hutter heute bei der offiziellen Eröffnung überzeugen.

„Als Landesrätin für Elementarpädagogik und Kinderbetreuung ist es mir besonders wichtig, wenn für unsere Kinder großzügige und helle Räumlichkeiten aus dem natürlichen Baustoff Holz errichtet werden“, unterstreicht Andrea Klambauer.

     Gesunder Lebensraum

„In Verbindung mit der Volksschule gibt es hier nun ein kleines Kinderbildungszentrum mit einer hervorragenden pädagogischen Betreuung“, ist Klambauer außerdem überzeugt und fügt hinzu: „Großzügige Spielflächen im Innen- und Außenbereich, die nachhaltige Holzbauweise und moderne Energietechnik schaffen einen gesunden Lebensraum mitten in der beschaulichen Pinzgauer Landschaft.“

     Unterstützung durch GAF war entscheidend

Bildungslandesrätin Maria Hutter freut sich besonders über den Neubau des Kindergartens sowie die Sanierung der benachbarten Volksschule in ihrer Heimatgemeinde. Sie bedankte sich auch bei Landeshauptmann Wilfried Haslauer: „Ohne die Unterstützung durch den Gemeindeausgleichsfonds (GAF), der mehr als die Hälfte der Investition von insgesamt 1,5 Millionen Euro übernahm, könnten wir heute diesen schönen neuen Kindergarten nicht eröffnen. Als Bruckerin ist es für mich besonders schön, dass mit dem neu errichteten Kindergarten und der sanierten Volksschule moderne, freundliche und zeitgemäße Räumlichkeiten für unsere Kinder zur Verfügung stehen. Die hohe inhaltliche Qualität der Betreuung hat nun auch eine entsprechende ‚Außenhülle‘ und Infrastruktur bekommen.“

     Kosten: 1,5 Millionen Euro

Der Kindergarten-Neubau wurde an die bestehende Volksschule, die gleichzeitig saniert wurde, angebaut. Die Errichtung hat knapp 1,5 Millionen Euro gekostet. Der Kindergarten umfasst zwei Gruppenräume, einen Bewegungsraum sowie eine Krabbelgruppe samt den erforderlichen Nebenräumen. In den lichtdurchfluteten Innenräumen dominieren sichtbare naturbelassene Holzoberflächen, eine großzügig überdachte Spielzone bildet den Übergang zum Garten und den Freispielflächen.

     Volksschule und Kindergarten auf neuestem Stand

Die Dachflächen wurden zum Teil extensiv begrünt oder als begehbare Dachterrasse ausgeführt. Bei der Volksschule wurden das komplette Dach saniert, eine Photovoltaik-Anlage errichtet und das Gebäude in brandschutztechnischer Hinsicht auf den letzten Stand gebracht. Weiters gibt es neue Sanitärbereiche, und die Räumlichkeiten für Lehrer und Direktion wurden adaptiert. LK_181012_20 (kg/grs/mel)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at und Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum.