Mehr als die Hälfte der Salzburger lebt energiebewusst

Schellhorn: Bereits 33 e5-Gemeinden im Land Salzburg / 300 Personen leisteten 70.000 Stunden für die Energieeffizienz

Salzburger Landeskorrespondenz, 30.10.2018
 

(LK)  Mehr als die Hälfte der Salzburgerinnen und Salzburger lebt aktuell in einer e5-prämierten Gemeinde und widmet sich den Themen Energie und Energieeffizienz. Von anfänglich sieben ist die Anzahl der e5-Gemeinden im Land Salzburg mittlerweile auf 33 angestiegen. Diese beeindruckenden Zahlen bekam Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn kürzlich bei einem Besuch im SIR – Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen präsentiert.

Derzeit sind jährlich mehr als 300 Personen in Salzburgs e5-Gemeinden engagiert. Über die Jahre aufsummiert bedeutet das, dass bereits rund 70.000 Stunden für die Themen Klima, Energie und Energieeffizienz in den Kommunen eingebracht wurden. In Summe wurden in den vergangenen zwölf Jahren mehr als 1.000 Thermografie-Aufnahmen als Basis für eine mögliche Gebäudesanierung durchgeführt. In e5-Gemeinden ist beispielsweise der Anteil der Elektrofahrzeuge und der Fahrzeuge mit spritsparendem Gasantrieb um ein Drittel höher als im Landesdurchschnitt.

Wichtiger Baustein der Klima- und Energiestrategie

„Das e5-Programm ist ein wichtiger Baustein zur Umsetzung der Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050“, betonte Schellhorn. „Damit bietet das Land den Städten und Gemeinden seit 20 Jahren eine ideale Plattform für die Arbeit in diesem Bereich.“ Gemeinden können sich jederzeit zur Teilnahme anmelden. Informationen finden sich auf der Landes-Webseite. Das SIR ist dabei ein wichtiger Partner des Landes.

Klimaschutz, mehr Lebensqualität und Umweltbildung

„Das SIR unterstützt das Land neben der Erreichung der Klimaziele auch bei der aktiven Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger für mehr Lebensqualität und bei der Umweltbildung“, informiert SIR-Geschäftsführer Peter Haider. Dies erfolgt beispielsweise über die „Agenda 21“. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern werden Zukunftsperspektiven für eine nachhaltige Entwicklung nach sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten ausgearbeitet. Bereits 25 Salzburger Gemeinden und drei Regionen haben solche Agenda-21-Prozesse initiiert.

Nachhaltiger Partner

Das SIR ist in vielen weiteren Bereichen Partner des Landes – so zum Beispiel in der Raumordnung mit Grundlagenarbeiten, Regional- und Projektentwicklung, in der Wohnbauforschung oder mit der kostenlosen Beratung zur Wohnbauförderung unter der Telefonnummer +43 662 8042-3000. Seit 2012 betreut das SIR Projekte des Landes zur Umweltbildung und Nachhaltigkeit. Neben der Agenda 21 gehören auch das City Caching Salzburg, die Dorf- und Stadtentwicklung oder das Urbane Mobilitätslabor (UML) dazu.

 

 

LK_181030_51 (grs/jus)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum