Ein-Frauen-Stück zu Stille Nacht

Premiere am 9. November in Lamprechtshausen / Beitrag zum Jubiläumsjahr

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.11.2018
 

(LK)  Als ehemalige Schülerin der Volksschule in Arnsdorf, in der „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ vor 200 Jahre höchstwahrscheinlich komponiert wurde, hat Yarina Gurtner eine ganz besondere Beziehung zu dem Weihnachtslied. In ihren Erzähltheater mit Musik „Himmel für Anna“ begibt sie sich auf Spurensuche und stellt dabei Anna Schoiber, die alleinerziehende Mutter Joseph Mohrs, in den Mittelpunkt. Premiere ist am 9. November im Lamprechtshausener Gemeindeamt.

Das Stück beleuchtet die Geschichte von einem Lied, das aus dem Schatten kommt, von Sehnsucht geprägt ist und von Frieden erzählt. Dafür beschäftigte sich Gurtner intensiv mit dem Lebensweg Mohrs, seiner vaterlosen Kindheit in Salzburg voller Scham und Schande. Sie erzählt von dessen Mutter Anna Schoiber, die alleine vier uneheliche Kinder in Salzburg großgezogen hat. Welche Rolle mag sie in seinem Leben und für das Lied gespielt haben? Und gibt es einen Himmel für Anna? „Es geht um nach wie vor gesellschaftlich relevante Fragen. Dadurch soll das Publikum aktiv in die Auseinandersetzung mit dem Thema eingebunden werden", beschreibt Yarina Gurtner, zugleich Autorin und Hauptdarstellerin, ihre Idee.

Theaterprojekt aus Lamprechtshausen

Joseph Mohr schrieb das Gedicht zu Stille Nacht im Jahr 1816 in Mariapfarr im Lungau. Zwei Jahre später vertraute er Franz Xaver Gruber, der damals Lehrer in Arnsdorf war, den Text an und bat ihn, eine Melodie dazu zu schreiben. Dieses Theaterprojekt wurde von Yarina Gurtner bei einer Ausschreibung der Stille Nacht 2018 GmbH eingereicht. Ein unabhängiger Fachbeirat wählte aus 112 Anträge insgesamt 32 Projekte aus allen Bezirken aus.

Aufführungen in Salzburg, Oberösterreich und Wien

Die Uraufführung von „Ein Himmel für Anna“ findet am 9. November 2018 im Gemeindeamt Lamprechtshausen statt. Eine zweite Vorstellung gibt es dort am 10. November. Das Stück ist dann auch im OFF-Theater Salzburg zu sehen sowie in Mehrnbach (Bezirk Ried im Innkreis/Oberösterreich), Linz und Wien. Weitere Informationen gibt es unter www.yarina-gurtnervargas.com/tickets. LK_181101_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum