Die Meister im Überwintern

Hutter: 19 Fledermaus-Arten in Salzburg / Genies beim Überleben

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.11.2018
 

(LK)  Noch macht der Föhn den November wärmer als er sein sollte, aber der Winter kommt bestimmt. „Salzburgs Fledermäuse sind beim Überleben der kalten Jahreszeit wahre Genies“, weiß Naturschutzlandesrätin Maria Hutter. Die Tiere fahren im Winterschlaf ihren Herzschlag herunter, minimieren ihre Atmung, sparen so Energie, zehren von den Fettreserven. Die perfekte Strategie, wenn sie nicht gestört werden.

Denn das „Hinauffahren“ des Kreislaufs und die Aufwachphase kosten die allesamt geschützten Fledermäuse Energie, oft überleben sie das nicht. „Die Strategien, wie sie den Winter überstehen, sind faszinierend. Die Quartiere reichen von Bäumen über Höhlen sowie Stollen bis hin zu Holzstapeln und Dachstühlen oder auch Kirchen“, so Maria Hutter. Besonders kältefest sind dabei die Mopsfledermäuse, die in Höhleneingängen sehr niedrige Temperaturen aushalten. Die Rauhhautfledermaus gelangt durch ihren Schlaf in Holzstapeln teilweise versehentlich in Wohnräume, wenn die Scheite zum Einheizen reingeholt werden.

Findlinge richtig behandeln

Wenn im Winter eine Fledermaus gefunden wird, dann am besten mit Handschuhen ausgerüstet einfangen, in eine Schachtel mit Versteckmöglichkeiten geben, Wasser in einem Schraubdeckel zur Verfügung stellen. Einen Experten kontaktieren, der dann entscheidet, ob sie freigelassen werden kann oder zusätzliche Pflege braucht.

Wander-Fledermäuse

28 Fledermausarten gibt es in Österreich, 19 davon in Salzburg. Vier Arten haben sich Salzburg als Winterquartier ausgesucht: Abendsegler, Kleinabendsegler, Rauhautfledermaus und Zweifarbledermaus kommen aus dem Norden zu uns, um hier die kalte Zeit zu überleben. Sie können auf ihren Wanderflügen bis zu 2.000 Kilometer zurücklegen. Obwohl es bei uns viele Arten gibt, sind jene mit dem schlechten Ruf nicht dabei. Die blutsaugenden Vampirfledermäuse gibt es ausschließlich in Süd- und Mittelamerika. Heimische Fledermäuse ernähren sich ausschließlich von Insekten. Der Ruf, der ihnen vorauseilt, ist also völlig unberechtigt, auch wenn die Geschichten über Graf Dracula und Twilight-Held Edward Cullen diese genialen Tiere immer wieder in ein dunkles Licht rücken. LK_181104_70 (mel/kg)

Medienrückfragen: Maximilian Brugger, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4931, Mobil: +43 664 3046837, E-Mail: maximilian.brugger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum