Landesrat Schnöll und Seekirchen sichern Erhalt der Bahnstation Wallersee-Zell

Gemeinsam gute Lösung für Anrainer gefunden

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.11.2018
 

(LK)  Die Bahnstation Wallersee-Zell bleibt erhalten. Landesrat Stefan Schnöll und die Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee haben gemeinsam mit den ÖBB eine Lösung im Sinne der Anrainerinnen und Anrainer gefunden.

Einen attraktiven Schienenverkehr im Bundesland Salzburg sicherzustellen, ist für Verkehrslandesrat Stefan Schnöll besonders wichtig: "Überall wo es geht, setzen wir auf die Schiene. Es geht nicht nur darum, das aktuelle Angebot zu halten, sondern wir setzen vor allem auf einen weiteren Ausbau und bessere Takte. Ich bin froh, dass es gemeinsam mit Bürgermeisterin Monika Schwaiger und Vizebürgermeister Konrad Pieringer in Abstimmung mit den ÖBB gelungen ist, eine Lösung im Sinne der Haltestelle Wallersee-Zell zu finden. Sie wird nicht stillgelegt. Das wäre für mich nicht tragbar gewesen, weil wir das Angebot ja weiter attraktiveren wollen."

Seekirchen-Süd: Attraktives Angebot für den Flachgau

Mit der Grundsatzvereinbarung zur neuen Haltestelle Seekirchen-Süd konnte außerdem ein weiterer wichtiger Schritt für die Bewohnerinnen und Bewohner des Flachgaus sichergestellt werden. Für die ÖBB steht mit diesem Projekt ein pendlerfreundliches Verkehrsangebot von Seekirchen-Süd im Vordergrund, um mit der Park-and-Ride-Anlage auch überörtlich eine entsprechende Fahrgastwirkung zu erzielen. Einschränkungen für den Halt Wallersee-Zell werden notwendig sein, um das Angebot nachhaltig sicherstellen zu können.

Neue Wege in der Verkehrspolitik

Verkehrslandesrat Stefan Schnöll betont, dass Salzburg in der Verkehrspolitik neue Wege gehe: „Wir legen den Salzburgerinnen und Salzburgern ein attraktives Angebot vor. Damit die Öffis genutzt werden, müssen sie billiger, schneller und leichter zugänglich werden. Wir müssen in die Infrastruktur, in ein besseres Angebot und in billigere Tickets investieren. Mit dem Budget für 2019 haben wir eine Mobilitätswende eingeleitet. Die Haltestelle Seekirchen-Süd ist eines der Projekte, mit denen wir den öffentlichen Verkehr noch attraktiver machen wollen.“

Gemeinsames Ringen nach Lösungen hat sich gelohnt

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Schwaiger und Vizebürgermeister Pieringer hat Landesrat Schnöll nach Lösungen gesucht, wie der Bahnhalt Wallersee auch nach der geplanten Inbetriebnahme von Seekirchen-Süd im Jahr 2025 weiter bedient werden kann, damit die Bewohnerinnen und Bewohner im Umfeld ein ansprechendes Angebot des öffentlichen Verkehrs nutzen können. Nach intensiven Gesprächen und Prüfung möglicher Konzepte durch den Salzburger Verkehrsverbund ist eine Bedienung des Haltes Wallersee weiterhin möglich. Auch wenn eine Bedienung der Station Wallersee mit dem jetzigen S-Bahn-Grundtakt nach dem derzeitigen Kenntnisstand nicht machbar scheint, strebt das Land Salzburg die Bestellung eines möglichst attraktiven Zugangebotes an.

Neues Konzept des Verkehrsverbundes

„Der Salzburger Verkehrsverbund ist beauftragt, entsprechende Konzepte zu entwickeln, um den Fahrgästen auch in Zukunft ein ansprechendes Angebot im öffentlichen Verkehr anbieten zu können“, betont Schnöll und ergänzt, dass auch bereits ein Bus-Fahrplan zur Unterstützung ausgearbeitet wurde, falls es nötig wird, zusätzliche Regionalbusse einzusetzen.

Gemeinsame, schnelle Lösung

Bürgermeisterin Schwaiger zeigt sich erfreut, dass gemeinsam so rasch eine Lösung gefunden werden konnte: „Ich habe den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern versprochen, mich für die Erhaltung der Bahnstation in Zell am Wallersee einzusetzen und freue mich, dass meine intensiven Bemühungen so schnell zum Ziel geführt haben.“

Bewohner gestalteten mit

Vizebürgermeister Pieringer, der viele Gespräche im Sinne der Anrainerinnen und Anrainer geführt hat, freut sich ganz besonders, dass es gemeinsam gelungen ist, die Bahnstation Wallersee für die betroffenen Anrainer auch nach 2025 zu erhalten: „Ein großes Lob an unseren Verkehrslandesrat Stefan Schnöll, der schon bei unserem ersten Termin sofort die Dringlichkeit erkannte und die Gespräche mit den ÖBB gesucht hat. Danke auch an die Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort, die mit ihren sachlichen Argumenten einen großen Anteil am Zustandekommen dieser Vereinbarung haben.“

ÖBB für den Erhalt der Bahnstation

Die ÖBB begrüßen die Initiative des Landes und stellen fest, dass eine Aufrechterhaltung der Station Wallersee bei einer entsprechenden Attraktivität und Kundenauslastung durch derartige Leistungsbestellung zielführend ist. LK_181102_70 (rb/mel)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum