Großes Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz wird finalisiert

Gemeindevertragsbedienstetengesetz heute auf den Weg gebracht / Weiterhin Gespräche zur großen Gesetzesnovelle

Salzburger Landeskorrespondenz, 07.11.2018
 

(LK)  Nach der Novelle des Gemeindevertragsbedienstetengesetzes folgt in den kommenden Monaten die große Neufassung des Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes.

„Die Harmonisierungen und Verbesserungen für Gemeindevertragsbedienstete im Gemeindevertragsbedienstetengesetz sind mit der heutigen Zuweisung an den Landtagsausschuss auf Schiene“, das betonte Landesrätin Andrea Klambauer heute.

Unabhängig davon werden die Verhandlungen zur großen Novelle des Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes in den nächsten Monaten finalisiert. Dem gibt auch ein heutiger entsprechender Beschluss des Landtages Rückenwind. „Wir können das Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz nur gemeinsam mit unseren Partnern in der Gewerkschaft, der Berufsgruppe der Pädagoginnen und Pädagogen und den Bürgermeistern auf den Weg bringen“, so Landesrätin Klambauer weiter.

Es gab bereits mit allen Einzelgespräche, und es werden weitere Gespräche, Abstimmungen und Verhandlungen folgen. „Es ist Zeit, die jahrelange Vorarbeit für mehr Qualität und bessere Rahmenbedingungen in der Kinderbetreuung nun zu finalisieren“, betonte Klambauer. Die Änderungen im Gemeindevertragsbedienstetengesetz sind ein erster Schritt. Jetzt folgt der „große Brocken“, die Novelle des Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes. LK_181107_51 (rb/grs)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum