MINT – nicht nur was für Nerds

Ideen und Inputs fürs erste MINT-Pilot-Center im Jugendzentrum Neumarkt

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.11.2018
 

(LK) Kreisel drechseln, Fahrradschlauch flicken, Bilder auf dem Smartphone animieren oder Fingerzeichnen am Tablet. Die Jugendlichen konnten sich gestern bei der Firma Mosburger in Straßwalchen experimentell so richtig austoben. Aber auch jede Menge Ideen und Inputs wurden gesammelt, denn das Jugendzentrum Neumarkt will künftig den Kids genau solche Stationen zum Forschen und Experimentieren anbieten. Das erste MINT-Pilot-Center entsteht.
 


„Neue Technologien und die zunehmende Digitalisierung bieten nicht nur große Chancen, sondern sie verändern unsere Gesellschaft und Wirtschaft immer mehr. Auch das Berufsleben ist davon betroffen. Heute haben fast 90 Prozent der heimischen Firmen Probleme, gut ausgebildete technische Fachkräfte zu finden“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer über die längerfristigen Ziele der MINT-Offensive und Jugendlandesrätin Andrea Klambauer ergänzt: „Unser Ziel ist es vor allem, das überholte Bild von Technikberufen als reine Männersache aufzubrechen. Technische Fachkräfte, ob weiblich oder männlich, werden von unseren Unternehmern händeringend gesucht und können eine spannende Karriere erwarten.“

Handy kann mehr als twittern oder snapchatten

Die rund 60 Kids durften bei Mosburger ihre Fähigkeiten experimentell erforschen. Sei es beim Drechseln bei der Rad- oder bei der Programmierstation. „Ich will den Jugendlichen zeigen, dass sie mit dem Handy mehr machen können als nur twittern oder snapchatten - etwa kreative Videos gestalten oder Apps programmieren“, so MINT-Mentor Werner Moser. Die dreizehnjährige Schülerin Blessing ist begeistert: „Ich muss das sofort meiner Freundin zeigen. Mit dem Programm kann man jede Sekunde ein Bild machen. Daraus entsteht dann ein Video, das noch animiert werden kann.“ Markus Eckschlager, Betreuer vom Jugendzentrum Neumarkt, ist sich sicher: „Ideen gibt es hier genug. Jetzt schauen wir, welche Stationen für die Jugendlichen geeignet sind. Und die werden wir dann auch bei uns einführen.“

Weitere MINT-Pilot-Center

Weitere MINT-Pilot-Center wird es künftig auch in Hallein (Tennengau), St. Johann (Pongau) und Saalfelden (Pinzgau) geben. „Mit den MINT-Pilot-Centern wird ein umfassendes Angebot geschaffen, damit Kinder und Jugendliche altersgerecht und mit Freude Technik, Naturwissenschaft und Informatik erleben können,“ so Klambauer abschließend.

Was ist MINT?

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Ziel: Jugendliche spielerisch für technische und handwerkliche Bereich begeistern. Nähre Infos sind online unter www.mint-salzburg.at. LK_181109_30 (jus/sm)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at; Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum