Tribünen, Rodelhügel und Pump-Track für Rif

Arbeiten im Sportzentrum schreiten zügig voran / Wetter beflügelt Bauarbeiten / Drohnenflug-Video über Baustelle

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.11.2018
 

(LK)  Im Sportzentrum Rif tut sich was: Die Weltklassesportstars geben sich hier nach wie vor die Klinke in die Hand. Und damit das so bleibt, wird kräftig gebaut. Kürzlich konnten der Eingangsbereich und die Büros behindertengerecht eröffnet werden. Und die Arbeiten an den Tribünen schreiten zügig voran.

„Mit der Modernisierung der Tribünen bringen wir das ULSZ Rif, das große Juwel der Salzburger Sportinfrastruktur, wieder auf den neuesten Stand“, so Landesrat Stefan Schnöll. „In naher Zukunft werden hier wieder viele Zuschauerinnen und Zuschauer bei zahlreichen Wettkämpfen jubeln können. Das ist vor allem in Hinblick auf den Höhepunkt des nächsten Jahres, die Europäischen Betriebssportspiele nächsten Juni in Salzburg, besonders erfreulich.“

Clevere Wiederverwertung schon während der Bauarbeiten

Das perfekte Wetter bis weit in den November hinein hilft natürlich, dass bei den Bauarbeiten viel weitergeht. Clever dabei: Tonnenweises Aushubmaterial wurde sofort wiederverwertet und ein Rodelhügel mit zwei kleinen Sprungschanzen errichtet. Außerdem ging sich noch ein Pump-Track aus, das sind kleine Hügel für die Cross-Biker. „Und das alles steht der Bevölkerung offen zur Verfügung“, ist ULSZ-Rif-Direktor Wolfgang Becker stolz. Die Arbeiten sollten bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein. Die geplanten Kosten belaufen sich auf knapp 4,3 Millionen Euro.

Weitere Informationen

Büroeröffnung mit weltmeisterlichen Ehren

LK_181111_50 (grs/fw)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum